Umbau in der Neubrandenburger Behmenstraße:

Senioren ziehen bald in Elektroladen ein

In der Neubrandenburger Behmenstraße wird auf Hochtouren gearbeitet: Im April schloss ein Elektronik-Geschäft. Bald können an dieser Stelle Senioren einziehen. Auch eine Querstraße weiter gibt es Umbaupläne.

Im Vordergrund ist schon zu sehen, wie es auch am anderen Ende der Behmenstraße mal aussehen soll.
Jörg Franze Im Vordergrund ist schon zu sehen, wie es auch am anderen Ende der Behmenstraße mal aussehen soll.

Als Einkaufsmeile kann man die Neubrandenburger Behmenstraße schon seit vielen Jahren nicht mehr bezeichnen. Das Stückchen Boulevard zwischen Neutor- und Pfaffenstraße verlor nach der Wende fast alle Geschäfte. Aus Läden wurden Wohnräume – und dieser Wandel geht weiter.

Die Neubrandenburger Wohnungsgesellschaft (Neuwoges) baut in der Behmenstraße 6 bis 8 eine bis vor Kurzem noch genutzte Gewerbefläche zu vier seniorenfreundlichen und behindertengerechten Wohnungen um. So seien zum Beispiel ebenerdige Duscheinstiege sowie teilweise Schiebetüren im Innenbereich der Wohnungen geplant. Jede der vier Wohnungen soll eine Terrasse erhalten. Wie das aussehen wird, kann ein paar Meter weiter bereits in Augenschein genommen werden. In der Behmenstraße 2 bis 4 hatte ein solcher Umbau bereits vor Jahren stattgefunden.

Schon im September sollen hier die Mieter einziehen können. „Es gibt bereits mehrere konkrete Mietanfragen und Vorreservierungen“, sagt Neuwoges-Sprecher Matthias Trenn. Im April hatte Rüdiger Heuer, der an dieser Stelle über Jahrzehnte ein Fachgeschäft für Unterhaltungselektronik führte, seinen Laden aufgegeben. 

„Fast 25 Prozent unserer Mieter sind über 65 Jahre alt. Den Herausforderungen des demografischen Wandels stellen wir uns seit vielen Jahren und werden auch in der Zukunft unsere Bestände behinderten- und seniorenfreundlich gestalten“, erklärt Neuwoges-Geschäftsführer Frank Benischke. Planungen dafür sind nach Unternehmensangaben bereits in Gang. Unter anderem sollen Gewerberäume in der Neutorstraße 8 bis 14 zu Wohnungen umgebaut werden. Dafür seien jedoch noch städtebauliche und planerische Voraussetzungen zu klären.

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung