Skrupellose Betrugsmasche:

Seniorin um 42 000 Euro geprellt

Mehr als 42 000 Euro hat eine Neubrandenburgerin einem falschen Gewinnversprechen geopfert. Die Polizei warnt eindringlich.

   
Archiv    

Durch skrupellose Kriminelle ist eine 75-jährige Neubrandenburgerin um mehr als 42 000 Euro betrogen worden. Selbst aufmerksame Bank-Mitarbeiter hatten das Unheil nicht aufhalten können. Jetzt ist die Kriminalpolizei am Zuge.

Im Zeitraum vom 6. bis zum 20. Juli war die Seniorin mehrfach, auch von verschiedenen Personen angerufen worden, berichtet die Polizei. Die Gesprächspartner stellten ihr erhebliche Gewinne in Aussicht - die versprochene Summe stieg von zuerst 37 000 auf schließlich gut 1,7 Millionen Euro. Dafür müsse die Dame lediglich entsprechend gestiegene Depotgebühren entrichten. Tatsächlich zahlte die 75-Jährige insgesamt acht Mal Beträge von mehr als 5000 Euro bar ein. Das habe seine Richtigkeit, versicherte sie auch auf Nachfrage der Bankmitarbeiter. 

Der versprochene Gewinn indessen blieb aus. Doch erst als die Betrüger weitere 20 000 Euro und den Erwerb von Amazon-Gutscheinen forderten, ging die Frau zur Polizei. 

Eindringlich mahnen die Ermittler zur Vorsicht. Bürger sollten telefonischen Gewinnversprechen keinen Glauben schenken - schon gar nicht, wenn erst Zahlungen geleistet werden sollten, mahnt die Polizei. Wer derlei Anrufe erhalte, solle sich nicht unter Druck setzen lassen, auch nicht von vermeintlichen Amtspersonen, und keinerlei persönliche oder gar Bankdaten preisgeben. Wer einen verdächtigen Anruf erhalte oder gar schon Opfer eines Betrug wurde, könne den Polizei-Notruf 110 wählen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung

Kommentare (2)

Ich kann es immer noch nicht glauben,dass es noch Menschen gibt,die auf eine solche Masche reinfallen,wo fast jeden Tag davor gewarnt wird. Wenn ich an keinem Glücksspiel teilgenommen habe,kann ich auch nicht gewinnen oder muss dafür noch Geld überweisen. Da hat leider die Dame nie die Zeitung richtig gelesen oder sich keine Gedanken gemacht. Denn mit 75 Jahren ist man doch noch geistig rege!

...wenn es um dein Geld geht. Es geht darum, dass man nicht auf ungebetene Telefonanrufe von Unbekannten reagieren darf. Es fällt vielen älteren Bürgern schwer bei solchen Telefonanrufen aufzulegen, weil überrascht oder nicht alles verstehend bzw. von der Stimme am Telefon angenehm angetan zu sein oder nicht unhöflich zu werden. Übrigens beim Lotto gibt man auch zuerst Geld aus, um es zu verlieren. Also nicht nur bei Börsenspekulationen.