:

„Solist“ kann mit Starthilfe loslegen

Reutershof.Derzeit zeigt sich das Wetter eher wieder von seiner unfreundlichen Seite. Aber am Dienstag nutzte Landwirt Hans-Jürgen Rienitz das ...

Mit Hilfe der Maschine konnten Hans-Jürgen Rienitz (l.) und seine Mitarbeiter die ersten Kartoffeln bei Reutershof in akkuraten Reihen pflanzen. [KT_CREDIT] FOTO: D. Kleindienst

Reutershof.Derzeit zeigt sich das Wetter eher wieder von seiner unfreundlichen Seite. Aber am Dienstag nutzte Landwirt Hans-Jürgen Rienitz das Sonnenscheinwetter aus und pflanzte mit seinen Mitarbeitern die ersten Kartoffelknollen in Reutershof aus. Jetzt werde es wohl erst wieder in der nächsten Wochen weitergehen können, denkt er.
Zuvor hatten die Kartoffeln bereits eine Geburtshilfe erhalten: Die Knollen keimten in den Lagern des Landwirtschaftsbetriebs vor. Mit einer Maschine wurden die Knollen der Sorte Solist in akkuraten Reihen auf dem Reutershofer Acker verteilt, schön gleichmäßig, damit jede Pflanze später den ausreichenden Platz hat.
Für das Auspflanzen muss der Boden trocken sein . „Früher ging es daher nicht“, sagt Hans-Jürgen Rienitz. Dennoch liege man gut in der Zeit, zumal die Pflanzen durch das Vorkeimen schon weiter in ihrem Wachstum sind. Der Anfang ist damit gemacht. Etwa ab Mitte Juni kann dann geerntet werden.
Seine „privaten“ Kartoffeln kann Rienitz wohl noch früher ernten, denn die sind schon seit längerer Zeit im Boden. „Mit Pferdedung und oben Vlies drauf – denen geht es gut in der Erde“, ist er sich sicher.dk/ab