Spielen und Toben verboten:

Spielplatz fällt Vandalen zum Opfer

Kurz nach dem Burgfest in Stargard war es offensichtlich: Der Abenteuerspielplatz ist jetzt seit zwei Wochen gesperrt.

Zutritt verboten! Seit zwei Wochen ist der Abenteuerspielplatz gesperrt. Und das wird noch eine Weile so sein. 
Paulina Jasmer Zutritt verboten! Seit zwei Wochen ist der Abenteuerspielplatz gesperrt. Und das wird noch eine Weile so sein. 

Da haben wohl welche wilde Sau gespielt. So sieht es Stargards Bürgermeister Tilo Lorenz (CDU), wenn er auf den Abenteuerspielplatz nahe der Burg angesprochen wird. Die Seilbahn ist abgebaut und auch Bretter fehlen hier und da. Rot-weißes Absperrband flattert im Wind.  „Spielplatz gesperrt“ und „das Objekt wird videoüberwacht“ steht auf einem Infoblatt. Spielfreudige Kinder müssen derzeit unverrichteter Dinge von dannen ziehen. Seit zwei Wochen dürfen sie ihr Eldorado nicht mehr betreten.

Und das wird auch noch ein paar Wochen lang der Fall sein, wie Tilo Lorenz auf Nordkurier-Nachfrage sagt. In letzter Zeit sei es „in Mode gekommen“, dass der Spielplatz ein gern genutzte Örtchen für Leute geworden ist, die dort ihre Abende zum Beispiel mit Grillen verbringen. Das sei auch nicht schlimm, würden sie den Spielplatz nicht so vermüllt zurücklassen und sich als Halbstarke an Kinderspielzeug vergreifen und es kaputt machen. Das war an einem Morgen kurz nach dem Burgfest deutlich geworden. Die Sicherheit der Spielgeräte konnte nicht mehr gewährleistet, der Platz somit nicht mehr genutzt werden. Die Stadt hat Anzeige erstattet.

Die Schadenshöhe liegt laut Tilo Lorenz zwischen 3000 und 4000 Euro.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung