Dringend Unterkünfte gesucht:

Abrissstopp in Neubrandenburg wegen Wohnungsnot

Die Neubrandenburger Wohnungsgesellschaft rückt von Rückbau-Plänen ab. Bis auf ein Hochhaus bleibt vorerst alles stehen.

Vom Stopp nicht betroffen: das Hochhaus im Gagarin-Ring 10 bis 16. 
Thomas Beigang Vom Stopp nicht betroffen: das Hochhaus im Gagarin-Ring 10 bis 16. 

Der Zustrom von Flüchtlingen nach Neubrandenburg und die Notwendigkeit, ihnen auch ein Dach über dem Kopf bieten zu müssen, hat die Abriss-Pläne der Neubrandenburger Wohnungsgesellschaft über den Haufen geworfen. Bis auf ein Hochhaus im Juri-Gagarin-Ring stoppt das Unternehmen alle geplanten Rückbau-Projekte. Darunter auch die für ein Wohnhaus auf dem Datzeberg, dessen Freizug bereits im Januar begonnen hatte.

Dort stehen bereits 43 Wohnungen leer, mit den noch verbliebenen Mietern sind schon Vereinbarungen über den Auszug geschlossen worden. Alles hinfällig. Jeder Mieter erhalte die Möglichkeit, in seiner Wohnung zu bleiben oder doch auszuziehen, sagte der Geschäftsführer der Wohnungsgesellschaft, Frank Benischke.

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung