Auflösung des Zweckverbandes Kon.centus :

Stadt und Kreis musizieren noch zusammen weiter

Eine Scheidung kann sich hinziehen. Auch bei der Musikschule dauert die Trennung von Stadt und Kreis länger als erhofft.

Kon.centus-Eleven bei einem Benefizkonzert  in der Stadtkirche Neustrelitz: Der Zweckverband mit Neubrandenburg soll aufgelöst werden, spätestens Ende 2014.
NK-Archiv Kon.centus-Eleven bei einem Benefizkonzert  in der Stadtkirche Neustrelitz: Der Zweckverband mit Neubrandenburg soll aufgelöst werden, spätestens Ende 2014.

So schnell wie erhofft geht’s nun doch nicht mit der Trennung, eine Weile müssen Stadt und Kreis noch gemeinsam musizieren. Die Stadtvertreter Neubrandenburgs hatten im September zwar beschlossen, den gemeinsam mit dem Landkreis getragenen Musikschulzweckverband Kon.centus möglichst bis zum Jahresende aufzulösen und die Musikschularbeit ganz in die Hände des Kreises zu geben. Der Landkreis schaffe es aber nicht, so schnell einen Beschluss von seiner Seite herbeizuführen, erklärt Sabine Kunert, die zuständige Fachbereichsleiterin im Rathaus. Voraussichtlich wird es zum Schuljahresende im Sommer mit der Auflösung klappen. Nachteil für die Stadt: Sie muss auch 2014 die Verbandsumlage für den Zweckverband aufbringen. 

Ein neuer Beschluss der Neubrandenburger Ratsfrauen und -herren ist dafür nicht nötig. Die Stadt werde den Vertrag nun fristgemäß zum Jahresende 2014 kündigen, so Sabine Kunert – aber mit dem Verweis, dass die Auflösung schon zum Schuljahresende erfolgen soll. So sieht es auch der Landkreis vor. Der Kreisausschuss stimmte jetzt der Fortführung der Musikschularbeit in Kreisträgerschaft ab dem Schuljahr 2014/2015 zu.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!