Klare Kante beim Demokratiefest:

Stadtvertreter rufen zum Protest gegen Neonazis auf

Wenn die Nazis am 1. Mai in der Neubrandenburger Oststadt marschieren, sind alle Bürger als Zeichen ihrer Ablehnung auf auf den Marktplatz eingeladen.

Die Veranstalter hoffen zum Demokratiefest wieder auf einen vollen Marktplatz.
Nordkurier/Archiv Die Veranstalter hoffen zum Demokratiefest wieder auf einen vollen Marktplatz.

Zum Protest gegen die Nazi-Demo am 1. Mai in der Oststadt fordern die Neubrandenburger Stadtvertreter und Oberbürgermeister Silvio Witt (parteilos) auf. Dazu verfassten sie einen gemeinsamen Aufruf. Darin heißt es: „Als Zeichen ihres Protestes sollten die Bürger das 6. Demokratiefest auf dem Neubrandenburger Marktplatz besuchen – und so auf unterschiedliche, friedliche Art ihren Protest zeigen.“ Vom Landrat erwarten die Stadtvertreter, dass er alle Schritte unternimmt, um den Aufmarsch der Rechtsextremen zu verhindern oder einzugrenzen. Dabei sagen die Stadtvertreter Hilfe zu.

Das 6. Neubrandenburger Demokratiefest findet am 1. Mai von 10 bis 16 Uhr auf dem Marktplatz statt und bietet in gewohnter Weise einen bunten Mix aus Bildung, Kultur und Unterhaltung. Veranstalter ist der Deutsche Gewerkschaftsbund Ost-Mecklenburg-Vorpommern.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung