Weitere Tiere vermittelt:

Stargarder Tiere bekommen neues Zuhause

Die nächsten Tiere haben den Tierpark Burg Stargard verlassen. Das lief nicht ganz reibungslos ab.

In großen Kisten verpackt geht es für eine europäische Wildkatze, einen Marderhund, einen Nordluchs, einen Waschbären, drei Bairds Erdnattern, zwei Kornnattern, eine Kettennatter und zwei Uhus auf die Reise.
Stadt Burg Stargard In großen Kisten verpackt geht es für eine europäische Wildkatze, einen Marderhund, einen Nordluchs, einen Waschbären, drei Bairds Erdnattern, zwei Kornnattern, eine Kettennatter und zwei Uhus auf die Reise.

Am Dienstagvormittag herrschte Trubel im Burg Stargarder Tierpark: Mitarbeiter der Auffangstation Reptilien München waren gekommen, um Tiere abzuholen. Sie nahmen eine europäische Wildkatze, einen Marderhund, einen Nordluchs, einen Waschbären, drei Bairds Erdnattern, zwei Kornnattern, eine Kettennatter und zwei Uhus – beide sollen in eine tierärztliche Praxis nach Augsburg – mit.

Bürgermeister Tilo Lorenz (CDU) war vor Ort und verfolgte, wie die Tiere eingefangen und verladen wurden. Ganz unkompliziert lief die Sache offenbar nicht ab: „Für zwei weitere Luchse – das Weibchen ist derzeit trächtig – und einen Emu wurde die Übergabe abgebrochen, da sonst Gefahren für die Gesundheit beziehungsweise das Leben der Tiere bestanden hätte“, sagte er auf Nordkurier-Nachfrage. So sei zum Beispiel der Emu Stress ausgesetzt gewesen, weswegen man sich zu diesem Schritt entschieden habe. Ein weiterer Versuch soll zu gegebener Zeit – etwa zwei bis drei Monate, nachdem das Luchs-Weibchen geworfen hat – wiederholt werden.