Polizei bittet um Mithilfe:

Suche nach Rentnerin bisher erfolglos

Almuth Schlüßler aus Neubrandenburg ist seit einer Woche unauffindbar. Sie ist nicht die einzige Person auf der Vermisstenliste der Polizei.

Die vor einer Woche aus dem Neubrandenburger Bonhoeffer-Klinikum verschwundene Rentnerin ist wie vom Erdboden verschluckt. Bis zum Wochenende konnte die 81 Jahre alte Almuth Schlüßler nicht gefunden werden, teilte die Polizeiinspektion Neubrandenburg mit. Die Suche nach der Frau mit Hubschrauber und Personenspürhunden hat die Polizei zunächst eingestellt, im Moment werde nur im Rahmen der normalen Streifentätigkeit gesucht, hieß es weiter. Wenn es neue Anhaltspunkte gebe, werde die Suche wieder intensiviert.

Damit gelten derzeit vier Personen in der Seenplatte als Langzeitvermisste. Am
5. Dezember war die 67 Jahre alte Gerda Wiese aus Priborn verschwunden. Vom 55-jährigen Eugen Hogh-Lehner aus Friedland, der Anfang Februar 2016 zuletzt gesehen wurde, fehlt ebenfalls jede Spur. Die dritte vermisste Person ist der 62-jährige Gottfried Teucher, der zu einer Behindertengruppe aus dem Erzgebirge gehört, die in Waren im Urlaub war. Er ist seit dem 14. Juni nicht aufzufinden.

Die nach Polizeiangaben demenzkranke Almut Schlüßler ist etwa 1,70  Meter groß und schlank. Bekleidet ist sie mit einer lila-geblümten Bluse, schwarzen Leggings und weißen Schuhen. Ein Arm sei nach einer OP am Körper fixiert. Hinweise nimmt die Polizei unter
Tel. 0395 55825224 entgegen.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!