Alarm in der Mittagsstunde:

Taucher aus Tollensesee gerettet

Schreck in der Mittagsstunde: Ein Hobbytaucher vermisst plötzlich einen Sportkameraden im Tollensesee.

Polizei
Georg Wagner Polizei

Einen 35-jährigen Taucher hat die Berufsfeuerwehr Neubrandenburg aus dem Tollensesee gerettet. Der Mann war laut Polizeibericht erheblich vom Tauchgebiet abgetrieben worden, wo er zusammen mit einem Sportkameraden seinem Hobby nachgehen wollte. Dieser hatte die Rettungskräfte gegen hab eins am Sonnabend alarmiert, weil der später Gerettete entgegen einer Absprache nicht am vereinbarten Treffpunkt wieder aufgetaucht war.  Die Atemluft des Gesuchten sollte zu diesem Zeitpunkt noch für maximal 15 bis 20 Minuten ausreichen.

Die Berufsfeuerwehr setzte zwei Boote zur Suche im Schilfgürtel ein, in dem der Gesuchte letztmalig gesehen wurde. Polizeikräfte scuhten zugleich an Land, um auszuschließen, dass der Taucher nicht an anderer Stelle an Land gegangen war. Weitere Einsatzkräfte wie Wasserwacht, Taucher, Polizeihubschrauber waren alarmiert worden.

Kurz vor 13 Uhr wurde der Vermisste im Wasser treibend ausgemacht, glücklicherweise bei bester Gesundheit.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung