Crash im morgendlichen Berufsverkehr:

Teurer Unfall sorgt für Straßensperrung

Am Mittwochmorgen hat es in der Neubrandenburger Südstadt gekracht. Unfallursache war ein Vorfahrtfehler, doch ein bisschen Pech war auch dabei.

Nach einem Unfall auf der Neustrelitzer Straße in Neubrandenburg blieb die Clara-Zetkin-Straße für etwa eine Stunde lang gesperrt.
Gerhard Rosenfeld Nach einem Unfall auf der Neustrelitzer Straße in Neubrandenburg blieb die Clara-Zetkin-Straße für etwa eine Stunde lang gesperrt.

Ein teurer Unfall im morgendlichen Neubrandenburger Berufsverkehr hat am Mittwoch für zusätzlichen Stau im Süden der Viertorestadt und hohen Schaden gesorgt. Wie die Polizei mitteilte, krachte es gegen 7.20 Uhr auf der Neustrelitzer Straße am Abzweig Clara-Zetkin-Straße. Ein Autofahrer, der stadtauswärts unterwegs war, wollte nach links in die Zetkin-Straße abbiegen und musste dazu die Gegenspuren queren, auf denen sich der Verkehr staute, heißt es zur Unfallursache. Autofahrer auf den beiden Hauptspuren hatten eine Lücke gelassen, so dass der Mann mit seinem Wagen abbiegen konnte. In dem Moment näherte sich jedoch auf der Busspur ein kleiner Caddy, der im Schülertransport unterwegs war. Der Fahrer des abbiegenden Autos übersah diesen Transporter, es kam zum Zusammenstoß.

Zum Glück waren im Schülertransporter zu dieser Zeit keine Kinder. Auch die beiden Fahrzeugführer kamen ohne Verletzungen davon. An den Autos entstand jedoch laut Polizei ein Schaden von etwa 16000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Außerdem war die Straße durch ausgelaufene Flüssigkeiten verschmutzt und musste gereinigt werden. Während der Verkehr auch nach dem Unfall auf den beiden Hauptspuren der Neustrelitzer Straße weiter rollte, blieb die Clara-Zetkin-Straße mehr als eine Stunde lang gesperrt.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung