Vom Rittergut zum Dörflein:

Thalberg feiert sein 200-jähriges Jubiläum

In Thalberg bei Altentreptow wurde am Wochenende groß gefeiert. Denn schließlich stand ein runder Geburtstag an. Der Nordkurier war dabei und hat einige Eindrücke im Bild festgehalten.

Damit jeder Kaffeegast auch wusste, weshalb man am Sonnabend den ganzen Tag beisammen saß, erhielt die Jubiläumstorte diese Aufschrift. Thalbergerinnen hatten sämtliche Geburtstagskuchen selbst gebacken.
Christina Weinreich Damit jeder Kaffeegast auch wusste, weshalb man am Sonnabend den ganzen Tag beisammen saß, erhielt die Jubiläumstorte diese Aufschrift. Thalbergerinnen hatten sämtliche Geburtstagskuchen selbst gebacken.

Fast hatten die Thalberger ihr Dorfjubiläum verschlafen. Dank der Recherchen von Renate Schulz, Bewohnerin der Thalberger Butt, und von Altentreptows Ex-Bürgermeisterin Sybille Kempf, wurden sie noch rechtzeitig daran erinnert, dass ihr Ort vor 200 Jahren gegründet wurde. Damals war es noch ein Rittergut, das der Oberamtmann Schrader aufbaute. Er hatte das Gutsdorf von der Regierung des Ackeramtswerkes erworben, die Kaufsumme wurde zur Deckung der Kriegskosten an Frankreich genutzt. Heute ist Thalberg „ein kleines niedliches Dorf, in dem die Gemeinschaft groß geschrieben wird“, wie die Bewohner sagen. Davon konnten sich alle Besucher beim Fest am Wochenende überzeugen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung