Kollision an der Autobahn-Auffahrt:

Transporter überschlug sich an der A20

Nach einem Unfall musste am Sonntagnachmittag die Autobahn in nördlicher Richtung 40 Minuten gesperrt werden. Die Fahrzeug-Insassen wurden ins Klinikum gebracht.

Der aus Schleswig-Holstein kommende Transporter kam aus bisher noch ungeklärter Ursache rechts von der Fahrbahn ab. Die Insassen mussten ins Krankenhaus gebracht werden.
Susanne Schulz Der aus Schleswig-Holstein kommende Transporter kam aus bisher noch ungeklärter Ursache rechts von der Fahrbahn ab. Die Insassen mussten ins Krankenhaus gebracht werden.

Nach einem schweren Unfall an der Autobahn-Auffahrt Neubrandenburg-Nord mussten am Sonntagnachmittag die beiden Insassen eines Transporters verletzt ins Klinikum gebracht werden. Die A 20 war in Richtung Stettin etwa 40 Minuten gesperrt, berichtet die Autobahnpolizei Altentreptow.

Der aus Schleswig-Holstein kommende Transporter war aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, hatte die Schutzplanke durchbrochen und sich überschlagen. Die 43-jährige Insassin wurde schwer, ihr 47-jähriger Begleiter leicht verletzt. Der Sachschaden beträgt rund 10000 Euro. Mit im Einsatz waren die Feuerwehren aus Brunn und Neverin.

Bereits am Sonntagmorgen war in Neubrandenburg wegen eines Unfalls die Neustrelitzer Straße stadteinwärts für eine Stunde gesperrt. Der Unfallfahrer wurde schwer verletzt, berichtet die Feuerwehr.

Der Mann hatte mit seinem VW-Transporter kurz vor 5 Uhr aus bislang ungeklärter Ursache einen Straßenbaum gerammt. Dabei wurde er in dem stark deformierten Fahrzeug eingeklemmt. Als schwierig erwies sich zunächst, an den Verletzten heranzukommen, so die Feuerwehr weiter.

Mit hydraulischem Rettungsgerät konnten die Einsatzkräfte den Mann schließlich aus seiner Zwangslage befreien und in die Obhut der Rettungskräfte übergeben. Im Einsatz war die Berufsfeuerwehr Neubrandenburg mit vier Einsatzfahrzeugen und 14 Einsatzkräften.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung