Er wurde nur 64 Jahre alt:

Trauer nach Tod von Ex-Torhüter Tanger

Er war die Legende zwischen den Pfosten der Ortsrivalen Vorwärts und Post Neubrandenburg: Wolfgang "Paul" Tanger ist nach einer schweren Erkrankung verstorben. Fußball-Weggefährten erinnern sich.

Mitte der 1970er Jahre: Torhüter Wolfgang Tanger beim Training. 
Hans Wotin Mitte der 1970er Jahre: Torhüter Wolfgang Tanger beim Training. 

Joachim Maraldo ringt um Fassung und Worte, als er die traurige Nachricht erhält. „Immerhin war ich wohl derjenige Fußballer, der am längsten mit Paul zusammengespielt hat. Wir haben gemeinsam sehr viel erlebt.“ Unter dem Spitznamen „Paul“ ist in der Sportregion Wolfgang Tanger bekannt, der vor einigen Tagen im Alter von 64 Jahren in Neubrandenburg an einer Leukämie-Erkrankung verstorben ist. Große Betroffenheit herrscht nun nicht allein bei den vielen Weggefährten des namhaften Ex-Keepers.

Tanger prägte die hiesige Fußball-Historie in den 1970ern als klasse Torhüter bei der ASG Vorwärts Neubrandenburg mit. Danach hängte er noch einige Spielzeiten beim Ortsrivalen BSG Post Neubrandenburg dran. Er stand damit bei den beiden wichtigsten Vereinen der Gegend, die seinerzeit in der DDR-Liga - zweithöchste Spielklasse - mitmischten, zwischen den Pfosten. Vorwärts und Post, immer im Wechsel auf dem Ligaplatz zugange - das erregte die Gemüter, spaltete die Fan-Gemeinde. Die Derbys hatten es in sich - „Paul“ Tanger stand nicht selten im Fokus.

„Ich möchte sagen, dass Paul nach Charly Tschernatsch der zweitbeste Torwart war, den Neubrandenburg jemals hatte. Reaktionsvermögen und Strafraumbeherrschung - da stimmte alles“, sagt Joachim Maraldo. Und die Konkurrenz in der Viertorestädter Keeper-Geschichte ist namhaft: Bengs, Wienhold, Metelmann, Dahms und und und. In der Saison 1977/1978 gehörte Wolfgang Tanger zu der Vowärts-Truppe, die sich für die Spiele um den Aufstieg in die DDR-Oberliga qualifizierte. Ein großer Erfolg. Kodera, Maraldo, Zarpentin, Herbst, Eingel, Jendrusch - nur einige Namen von Kickern, mit denen Tanger einst um Punkte kämpfte.