Polizei sucht Zeugen nach Vorfall auf Schulgelände:

Unbekannte sprengen Schuppentür

Die Sprachheilschule in der Neubrandenburger Baumhaselstraße liegt etwas abseits. Um so dringender braucht die Polizei Zeugen, nachdem es hier zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen einen Vorfall gab.

Diese Tür wurde in der Nacht zum Dienstag aufgesprengt.
Anke Brauns Diese Tür wurde in der Nacht zum Dienstag aufgesprengt.

Ist das nur ein Dummer-Jungen-Streich? Das fragt man sich in der Sprachheilschule an der Baumhaselstraße, seit jetzt zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage an einem Holzschuppen auf dem Gelände ein vermutlich selbst gebastelter Sprengkörper gezündet wurde.

Im jüngsten Fall gibt die Polizei den Schaden mit rund 2000 Euro an, unter anderem wurden das Dach und eine Schuppenwand beschädigt. Der Schuppen gehört zum Hort des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB), der sein Domizil mit im Gebäude hat.

Zwischen dem 17. November ab etwa 16.30 Uhr, als die Kinder und Mitarbeiter das Gelände verlassen hatten, und dem 18. November vormittags waren die unbekannten Täter am Werk.

„Wir gehen davon aus, dass es nachts war, denn morgens gegen 6 Uhr ist der Erste im Haus“, sagt Hortleiterin Ute Myrrhe.

Als in der Nacht vom 10. zum 11. November das erste Mal ein Sprengkörper in einem anderen Schuppen auf dem Gelände gezündet wurde, hätten Anwohner gegen 3 Uhr einen Knall gehört. Nach dem jüngsten Vorfall hat sich noch kein Zeuge gemeldet.

Die Polizei bittet deshalb Leute, die in der Nacht vom 17. zum 18. November auf dem Gelände verdächtige Personen gesehen haben, sich unter Telefon 0395 55825224 oder 55822224 zu melden.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung