Countdown auf der Baustelle:

Unzählige Eichenstäbchen - HKB-Boden ist die Härte

Bis am ersten Märzwochenende die ersten Partys steigen, gibt’s im Saal des Neubrandenburger HKB noch jede Menge zu tun.

Solches Eichenstabparkett wird derzeit im neuen Saal des HKB verlegt.
Sebastian Haerter Solches Eichenstabparkett wird derzeit im neuen Saal des HKB verlegt.

Der Countdown läuft: Am Ende dieser Woche öffnet das Neubrandenburger Haus der Kultur und Bildung (HKB) auch im Mittelteil seine Pforten. Am 6. März findet die erste Veranstaltung im neuen Saal des HKB statt.

Wenn dann zum „Vier-Tore-Cocktail“, am 7. März zur „Daddy-Cool-Party“ und am 8. März zur Frauentagsfeier geladen wird, werden die ­Gästefüße auf hunderttausenden kleinen Eichenstäben laufen. 16 Zentimeter lang und einen Zentimeter breit sind die Stäbchen des Parketts, die derzeit noch von der Firma Viebahn aus Möllenhagen im HKB-Saal verlegt werden. Und der misst immerhin knapp 1000 Quadratmeter.

Nun muss der Belag verlegt, geschliffen und mit einem speziellen Lack versiegelt werden, schließlich wird er schon in den nächsten Wochen hart belastet. Da ist die spichwörtliche deutsche Eiche sicher nicht die schlechtest Wahl.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung