Dicker Fisch ins Netz gegangen:

Verdächtiger Serien-Fahrrad-Dieb geschnappt

Aufmerksame Beamte aus dem Neubrandenburger Revier kommen organisiertem Verbrechen auf die Spur. Und mussten deswegen mit Dänen und einem Briten in Kontakt treten.

Neubrandenburger Polizisten entdeckten 13 gestohlene Fahrräder auf einmal.
Timm Schamberger Neubrandenburger Polizisten entdeckten 13 gestohlene Fahrräder auf einmal.

Da haben die Polizisten aus Neubrandenburg nicht schlecht gestaunt. Bei einer routinemäßigen Kontrolle eines Transporters mit britischem Kennzeichen in der Woldegker Straße entdeckten die Ordnungshüter im Fahrzeug des litauischen Fahrers sage und schreibe 13 Fahrräder, an den meisten befanden sich noch Aufkleber von dänischen Fahrradhändlern.

Die Überprüfung der Rahmennummern im deutschen Fahndungssystem ergab keine Übereinstimmung, so dass der Verdacht bestand, dass die Fahrräder in Dänemark entwendet wurden. Aus diesem Grund wurde der 48-Jährige vorläufig festgenommen.

Über den Justizweg zurück nach Dänemark

Im Rahmen der Ermittlungen wurde bekannt, dass mehrere Fahrräder in Dänemark wegen Diebstahls zur Fahndung ausgeschrieben waren. Nach Rücksprache mit den dänischen Kollegen hat die Generalstaatsanwaltschaft Rostock einen Auslieferungshaftbefehl beim Amtsgericht Neubrandenburg beantragt.

Ein Richter hat bereits entschieden, dass der 48-jährige litauische Staatsbürger in Haft geht. Er wurde zunächst in die JVA Neubrandenburg gefahren und soll dann weiter auf dem Justizweg nach Dänemark  reisen. Der britische Besitzer des Transporters wird informiert, damit er sich sein Fahrzeug abholen kann. Die sichergestellten Fahrräder werden an die dänischen Kollegen übergeben.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung