:

„Verlorener Sohn“ will mal Schauspieler werden

VonAnke BraunsIm Gottesdienst gesungen haben sie schon, jetzt führen Mädchen und Jungen der Kinderchöre der Kirchengemeinde ihr erstes Musical ...

Die Kinder erzählen die Geschichte des Bauernsohnes Simon, der in die Welt zieht. [KT_CREDIT] FOTO: A. Brauns

VonAnke Brauns

Im Gottesdienst gesungen haben sie schon, jetzt führen Mädchen und Jungen der Kinderchöre der Kirchengemeinde ihr erstes Musical auf.

Altentreptow.Wenn das kein Zufall ist. In der Geschichte vom verlorenen Sohn im Alten Testament geht es um den Bauernsohn Simon. Und wer spielt diese Hauptrolle am kommenden Sonntag, wenn das Kindermusical „Der verlorene Sohn“ um 10.15 Uhr im Gottesdienst in St. Petri aufgeführt wird? Simon. Der neunjährige Altentreptower probt seit rund sieben Wochen mit weiteren Kindern unter der Leitung von Kantorin Elisabeth Prinzler an dem kleinen Musiktheaterstück und langsam wächst die Aufregung. Obwohl. Bei einem Auftritt bei „Jugend musiziert“ habe er mal Lampenfieber gehabt, jetzt gehe es eigentlich, erzählt Simon. Schließlich wolle er „später mal Schauspieler werden“, wie er nach der Probe am Montag verrät.
Da geht noch so einiges holterdiepolter. Elisabeth Prinzler hilft bei stockenden Texten, gibt Regieanweisungen, ordnet die Kinder, gibt ihnen Tipps. Einige stecken schon zur Probe in ihren Kostümen. Ein buntes Papphaus und Bäume, Tisch und Gläser für die Wirtshausszene bilden die Kulissen. Am Sonnabend wird noch mal alles durchgeprobt, sagt sie. Im Februar hatte die Kantorin mit den Proben für die neuen Kinderchöre begonnen. Zwei Monate später gestalteten sie erstmals einen Gottesdienst mit, danach begannen die Proben für das Musical.
Nicht nur zu singen, sondern auch zu spielen, das gefällt den Kindern offensichtlich, sie sind mit Begeisterung dabei. Dabei ist Simon schon fast ein alter Hase. Schließlich hat er beim Krippenspiel in Teetzleben mitgespielt und auch in einem Theaterstück in der Schule.