:

Viele Radfahrer auf den Straßen unterwegs

Die Mecklenburger Seenrunde hat sich zum größten Radsport-Event in der Mecklenburgischen Seenplatte entwickelt. Das hat am Freitag und Sonnabend Auswirkungen auf den Straßenverkehr.

Sportlich auf zwei Rädern geht es bei der Mecklenburger Seenrunde zu. Dieses Jahr starten so viele Fahrer wie noch nie.
Matthias Schütt Sportlich auf zwei Rädern geht es bei der Mecklenburger Seenrunde zu. Dieses Jahr starten so viele Fahrer wie noch nie.

Mit einem neuen Teilnehmerrekord von rund 3000 Startern geht am Freitag und Sonnabend in der Region die dritte Mecklenburger Seenrunde über die Bühne. Bei dieser Jedermann-Radrundfahrt nehmen die Teilnehmer mehr als 300 Kilometer unter die Reifen, eine separate Frauenrunde führt über rund 90 Kilometer. Die Strecke führt von Neubrandenburg über Feldberg, Neustrelitz, Röbel, Malchow, Alt Schönau, Möllenhagen und Penzlin zurück in die Viertorestadt.

Erste Starts bereits in der Nacht zum Sonnabend

Wegen des Ereignisses werden im Start- und Zielort Neubrandenburg einige Straßenabschnitte zeitweilig gesperrt. Das betrifft vor allem die Schwedenstraße, die Neustrelitzer Straße und die Bergstraße bis nach Bargensdorf. Die ersten Starter gehen bereits am Freitagabend zwischen 20 und 22 Uhr auf die Strecke, es wird also auch in der Nacht gefahren. Die Startzeiten am Sonnabendmorgen liegen zwischen 4.30 und 8.30 Uhr. Die ersten Starter werden bereits gegen 7.30 Uhr aus Richtung Waren kommend in Neubrandenburg erwartet. Die Zeitnahme erfolgt in der Seestraße, also rund zwei Kilometer vor dem offiziellen Ziel im Neubrandenburger Kulturpark.

Für den gesamten Streckenbereich werden Kraftfahrer gebeten, auf die teilnehmenden Radfahrer, die sich auf der Straße bewegen, Rücksicht zu nehmen. Ebenso sollten Kraftfahrer auf die Hinweiszeichen von Streckenposten achten, bitten die Veranstalter.

Das ist die Strecke der Mecklenburger Seenrunde

Die Strecke der Mecklenburger Seenrunde.