Absage an Kabarettisten sorgt für Entrüstung:

Viele sind empört über Auftrittsverbot

Die Absage an den Kabarettisten Silvio Witt, zur HKB-Eröffnung aufzutreten, werten viele Neubrandenburger als Armutszeugnis für die CDU. Einige geben aus Protest sogar ihre Karten zurück.

Auf dem Plakat beim Ticketservice zum Vier-Tore-Cocktail war Silvio Witt am Freitag noch zu finden. Aber sein Auftritt fiel aus.
Ingmar Nehls Auf dem Plakat beim Ticketservice zum Vier-Tore-Cocktail war Silvio Witt am Freitag noch zu finden. Aber sein Auftritt fiel aus.

Getrübte Freude bei der Sause: Dass der Kabarettist und OB-Kandidat Silvio Witt nicht bei der Eröffnungsparty des HKB auftreten darf, war am Freitag das Gesprächsthema in Neubrandenburg. Viele Leute, die beim Ticketservice Karten für den Vier-Tore-Cocktail kauften oder abholten, hätten mit Unverständnis auf die Entscheidung reagiert, wie die Mitarbeiterinnen erzählten. Es gab sogar Neubrandenburger, die ihre Karten deswegen zurückgegeben haben.

„Der Herrscher erließ Order – die Vasallen knickten ein. Oh, wie weit ist die Demokratie hier sichtbar; die Wahlrache läuft an. Es entsteht ernsthaft die Frage, ob sich die CDU nach der Stichwahl noch herablässt, im Plenarsaal ihre Plätze einzunehmen“, schrieb Klaus Frenzel an die Redaktion.

Konsequenzen gefordert

Nicht nur Witt-Fans sind sauer, selbst Lokalpolitiker reagieren empört. „Was ich jetzt zu sagen hätte, wäre nicht stubenrein...“, schrieb die Stadtvertreterin und ehemalige Vize-Stadtpräsidentin Renate Klopsch (Linke). Und sogar auf Kreisebene schlägt das Auftrittsverbot Wellen. Toralf Schnur, Kreisvorsitzender der FDP, forderte sogar die Ablösung Frank Benischkes als Chef der städtischen Neuwoges durch die Stadtvertretung. „Wenn die CDU in Neubrandenburg weiterhin an Herrn Benischke festhält, dann muss man sich fragen wie groß der Klüngel in der Neubrandenburger CDU sein muss, dass so etwas vor dem Hintergrund dieser skandalösen Vorgänge tatsächlich möglich ist“, ergänzte der Mann aus Waren.

Silvio Witt ist mit der Entwicklung gar nicht glücklich. Nicht, weil er nicht auftreten konnte, sondern weil die Freude über die HKB-Eröffnung nicht getrübt werden sollte. „Bitte lasst diesen Tag für uns und die Stadt Neubrandenburg zu einem unvergesslichen, positiven Ereignis werden“, rief Silvio Witt im Vorfeld der Eröffnungsparty auf und erinnerte daran, dass viele Ingenieure, Techniker und Bauleute intensiv und unter großem Einsatz gearbeitet haben.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung

Kommentare (4)

Jetzt wäre es spätestens Zeit sich äußern, oder!? Oder fehlt das Rückgrat?

die heutige Eröffnung des HKB ist ein Dank an die Bauleute die bis zur letzten Sekunde daran gearbeitet haben. Und an Herrn Benischke jann uch nur eines an Herz legen seinen Rücktritt von allen Geschäftsführenden Ämtern. Das er nicht dafür geeignet ist kann man in Neubrandenburg nucht nur am HKB Umbau Desaster sehen sondern auch an der Führung der neuwoges, wo wertvoller Mietbestand mit voller Absicht vir sich hingammelt und verfällt.

Ist schon interessant wie der Nordkurier, insbesondere Herr Nehls, hier Stimmung macht. Die Artikel der letzten Tage strotzen nur so vor Konjunktive bzw. Behauptungen die nicht bewiesen sind, dass ist mehr als unseriös. Ich bin ganz sicher auch nicht mit der derzeitigen (arroganten) Darstellung der CDU zufrieden, aber Herrn Benischke für alles und jeden verantwortlich zu machen ist nur billige Polemik. Es ist doch wohl selbstverständlich, dass einem Kandidaten nicht noch extra die große Showbühne als Plattform gegeben werden darf, eine Woche vor der Stichwahl. Das wäre unfair gegenüber dem Zweiten Mitbewerber und Herr Witt hätte von selbst zurückziehen müssen. Und @NBDittrich: Sie können hier soviel fordern wie sie wollen, Herr Benischke steht in der Verantwortung, sie wohl eher nicht, da lässt es sich leicht kritisieren usw.. Wenn der Bund der Steuerzahler den HKB Umbau als NIchtverschwendung einstuft, dann wird es seine Richtigkeit haben. Die haben garantiert mehr Ahnung davon als Sie und wahrscheinlich auch ich.

1. Ich forderte nichts, ich fragte.... 2. Ich empfehle Ihnen das aktuelle " Schwarzbuch" zur Lektüre 3. Wovon Sie Ahnung haben kann ich nicht beurteilen 4. Ich werde meine Meinung weiterhin vertreten