:

Vollsperrung nach schwerem Unfall auf der L35

Nichts ging mehr am Freitagmorgen auf der L35: Zwei Pkws und ein Traktor kollidierten, es gab Verletzte, die Straße war vollständig gesperrt.

Der Unfall ereignete sich am Freitagmorgen.
Felix Gadewolz Der Unfall ereignete sich am Freitagmorgen.

Nach einem missglückten Überholmanöver auf der L35 bei Trollenhagen sind zwei Pkws und ein Traktor kollidiert. Der Unfall ereignete sich am Freitagmorgen gegen 8.30 Uhr, teilte die Polizei mit. Von kurz vor neun bis kurz nach zehn Uhr sperrten die Beamten die L35 vollständig, der Verkehr staute sich in beide Richtungen.

Die Fahrerinnen der beiden Pkws, eine 28-Jährige aus Beseritz und eine 60-Jährige aus Daberkow, wurden leicht verletzt ins Klinikum gebracht. Der Gesamtschaden beläuft sich auf schätzungsweise 8000 Euro. Das elf Monate altes Kind der 28-Jährigen befand sich bei ihr im Auto, blieb aber unverletzt. Auch der Traktorfahrer aus Neubrandenburg verletzte sich nicht.

Die beiden Pkws fuhren der Polizei zufolge hinter dem Traktor, der zwei leere Anhänger zog. Alle drei Fahrzeuge waren in Richtung Neubrandenburg unterwegs. Auf Höhe Trollenhagen setzte die 28-jährige Fahrerin des hinteren Pkws zum Überholen an, die 60-Jährige im Pkw vor ihr übersah das von hinten herankommende Fahrzeug jedoch und scherte ihrerseits aus. Die Autos stießen seitlich zusammen. Dabei geriet die 28-Jährige nach links von der Fahrbahn, lenkte gegen, kollidierte dann aber mit dem linken Vorderrad des Traktors - dieser hatte inzwischen gebremst. Das Fahrzeug der 28-Jährigen, ein BMW, kam ins Schleudern, drehte sich und krachte vor dem Traktor in die rechte Leitplanke.

Beide Pkws, neben dem BMW ein Hyundai, mussten geborgen werden. Ein Zug der Feuerwehr Neubrandenburg war im Einsatz, zudem zwei Rettungswagen und ein Notarzt.