Jahresabschluss in Nationalpark:

„Waldkäuze“ haben viel vor

Ihre letzte Exkursion in diesem Jahr starteten die Junior-Ranger aus Blankensee und Neustrelitz am Jugendwaldheim Stein­mühle. Bei der Wanderung durch den Müritz-Nationalpark durften die Eltern ausnahmsweise dabei sein.

Vom Jugendwaldheim Steinmühle ging es los für die Junior-Ranger,  erstmals angeführt von Stefan Klug (links), dem Vater von Junior-Rangerin Lisa (rechts).  
Nationalparkamt Müritz Vom Jugendwaldheim Steinmühle ging es los für die Junior-Ranger,  erstmals angeführt von Stefan Klug (links), dem Vater von Junior-Rangerin Lisa (rechts).  

Eine Premiere gab es bei der letzten Junior-Ranger-Exkursion des zu Ende gehenden Jahres im Müritz-Nationalpark für ­Stefan Klug. Der Neustrelitzer ­durfte erstmals eigen­verantwortlich die „Waldkäuze“ aus Neustrelitz und Blankensee als staatlich geprüfter Natur- und Landschaftsführerdurch das Schutzgebiet geleiten. Die entsprechende Ausbildung hatte er vor gut einem Jahr in der Natur­lehrstätte an der Steinmühle absolviert.

Ausgangspunkt dafür war ein Zeitungsartikel gewesen. „Ich hatte gelesen, dass die Junior-Ranger immer auf Nachwuchssuche sind“, erzählt Stefan Klug. Er meldete seine Tochter Lisa an – und als sie voller Begeisterung von den monatlichen Treffen berichtete, wollte sich auch Stefan Klug aktiv in den ­Naturschutz und die Umweltbildung einbringen.

Die elfjährige Lisa weiß durch die bisherigen Aktionen mit den „Waldkäuzen“ auch schon, was sie einmal werden möchte: „Rangerin, am liebsten im Müritz-Nationalpark“, verkündet  die Schülerin der Neustrelitzer Jawaharlal-Nehru-Schule selbstbewusst.

Viel Gelegenheit, diesen Berufswunsch weiter zu verinnerlichen, wird Lisa auch künftig  haben. Denn bei Kakao und Lebkuchen besprachen die „Waldkäuze“ nach der Wanderung ihr Programm für das neue Jahr, das sie mit ihren Betreuerinnen Gitta Köstler und Ines Blossey absolvieren möchten.

Schon im Januar geht es auf winterliche Suche nach Tierspuren bei Fürstensee. Im April beobachten die Junior-Ranger das Frühlingserwachen bei Düsterförde und nach einer Fahrradtour im Mai folgt im Juni ein Praxistest für alle „Wald­käuze“: Beim Führen von Schulklassen durch den Nationalpark dürfen sie unter Beweis stellen, was sie bisher gelernt haben. Ein Höhepunkt wird für die „Waldkäuze“ auch ganz sicher die Beobachtung des Kranicheinfluges an der ­Müritz im September sein.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung