Stadtvertreter geben Ermächtigung:

Weg für Hotelpläne frei

Oberbürgermeister Silvio Witt bringt ein hochsensibles Thema in die öffentliche Diskussion. Es geht um nicht weniger als um ein Filetgrundstück, aus dem sehr schnell ein attraktiver Eingangsbereich für die City werden könnte.

Zwischen Stadtmauer und Poststraße will ein bekannter Unternehmer ein neues Hotel bauen.
Hartmut Nieswandt Zwischen Stadtmauer und Poststraße will ein bekannter Unternehmer ein neues Hotel bauen.

Die Stadtvertretung Neubrandenburg hat einem Antrag von Oberbürgermeister Silvio Witt zugestimmt, mit einem potenziellen Investor Verkaufsverhandlungen für ein Grundstück in der Innenstadt aufzunehmen. Dort könnte nach den Vorstellungen des potenziellen Investors ein Hotel entstehen. Dabei handelt es sich um die höchst attraktive Fläche zwischen der Stargarder Straße, der Markgrafenstraße und der Poststraße – also um das Eingangstor zur Innenstadt gegenüber dem Bahnhof.

Die Fraktion der Christdemokraten kam in der Stadtvertretung mit dem Antrag nicht zurecht, darum beantragte deren Chefin Diana Kuhk eine Auszeit zur internen Abstimmung. Zuvor hatte CDU-Ratsherr Marco Messner noch angeregt, den Antrag in die Ausschüsse zu verweisen, weil es noch Klärungsbedarf gebe. Nachdem Silvio Witt aber noch einmal deutlich gemacht hatte, dass es um nicht mehr und nicht weniger als um ein schnelles und eindeutiges Signal der Politik gehe, gab es grünes Licht von den Abgeordneten für seinen Antrag.

Damit scheinen jetzt auch die Pläne vom Tisch zu sein, hinter dem HKB das neue Hotel zu bauen, welches das Radisson blu ersetzen soll, das am 18. Dezember dieses Jahres schließt und Anfang des nächsten Jahres abgerissen wird. Anstelle des Hotels sollen zwischen Marktplatz und Konzertkirche ein Geschäftshaus sowie ein Parkhaus entstehen.

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung