Aktion im Klinikum:

Weihnachtliches auf der Kinderstation

Wenn Kinder über Weihnachten im Krankenhaus sein müssen, ist das für diese sehr traurig.  Um sie dennoch in Weihnachtsstimmung zu bringen, gibt es Menschen, die sich was einfallen lassen.

Neben der Puppentheatervorstellung wurden an die Kinder auch Geschenke überreicht.
Randstad Neben der Puppentheatervorstellung wurden an die Kinder auch Geschenke überreicht.

„Wir bemühen uns stets, den Kindern den Aufenthalt auf der Station so schön wie möglich zu machen“, sagt Dagmar Nelle und holt noch ein paar Stühle heran. Sie ist Lehrerin auf der Kinderstation des Dietrich-Bonhoeffer-Klinikums. Doch statt mit den Kindern Mathe zu pauken, rückt sie Stuhlreihen zurecht, denn auf die Kleinen wartet das alljährliche Weihnachtstheater. Um leere Sitzplätze zu vermeiden und allen den größtmöglichen Spaß zu gönnen, werden immer noch ein bis zwei Kindergartengruppen eingeladen.

Frank Hirrich vom Figurentheater Ernst Heiter aus Waren spielt das fünfte Jahr auf der Kinderstation. „Es ist immer schön, die Kinder zum Lachen zu bringen“, sagt er. Diesmal hat er in seinem Puppenkoffer Stroh, Gold und das Rumpelstilzchen mitgebracht. Mit viel Witz und Geschick hat er das Publikum in kürzester Zeit gebannt. Er lässt die Puppen lebendig werden und die Kinder einen Moment lang vergessen, wo sie sind und vor allem warum.

„Am besten hat mir das Feuerwerk bei der Hochzeit der Prinzessin gefallen“, sagt die 6-jährige Greta. Sie hat ein paar glitzernde Konfettistücken gefangen und hält sie stolz in der Hand. Dieses Jahr hat die Firma Randstad das tolle Erlebnis ermöglicht. Peter Hempel-Idziak, Leiter der kaufmännischen Spezialisierung Neubrandenburg der Firma Randstad, hat sich für dieses Projekt stark gemacht. Randstad stellt jedes Jahr Geld zur Verfügung, um soziale Projekte möglich zu machen. So springen dieses Jahr zusätzlich noch Geschenke im Wert von 200 Euro für die Kinder mit raus. Außerdem haben die Stadtwerke einen Bus gesponsert, der die Kindergartenkinder  in das Krankenhaus fährt.

„Mein Sohn lag vor zwei Jahren selbst hier auf der Station“, berichtet Peter Hempel-Idziak von seiner Motivation. „Wir waren mit der Betreuung so zufrieden, dass ich die Kinderstation für das diesjährige Weihnachtsgeld vorschlug.“

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung