Exklusiv für Premium-Nutzer

Wie die RAF nach Neubrandenburg kam:

Die Stasi deckte die Mörder der RAF

Es war die Sensation vor 25 Jahren: In der DDR wurden zehn RAF-Terroristen festgenommen. Zwei der durch die Stasi gedeckten Aussteiger lebten in Neubrandenburg. Der Historiker beim Bundesbeauftragten für die Stasiunterlagen Tobias Wunschik erklärt, dass die Kooperation der Stasi mit den Linksterroristen eine gewisse Tradition hatte.

Am 18. Juni 1990 klicken auch die Handschellen bei Silke Maier-Witt und Henning Beer. Beide waren in Neubrandenburg untergetaucht.
Nordkurier Am 18. Juni 1990 klicken auch die Handschellen bei Silke Maier-Witt und Henning Beer. Beide waren in Neubrandenburg untergetaucht.

Weiterlesen als Online-Abonnent

Wenn Sie bereits Online-Abonnent sind, dann melden Sie sich jetzt an!

Noch kein Online-Abonnent?
Hier geht's zum Nordkurier Online Angebot.