In diesem Jahr ist vieles anders:

Wie gefällt Ihnen die weihnachtliche Innenstadt?

Kein Eiszelt, dafür ganz viel H&M. In diesem Jahr präsentiert sich Neubrandenburg zur Adventszeit etwas anders als gewohnt. Wir sind gespannt auf Ihre Meinung!

Wenn das Eiszelt auf dem Marktplatz stand, gehörte der große runde Rethra-Grill dazu. Nun sind beide weg. Foto: I. Nehls
I. Nehls Wenn das Eiszelt auf dem Marktplatz stand, gehörte der große runde Rethra-Grill dazu. Nun sind beide weg.

Der Weberglockenmarkt ist in vollem Gang. An diesem Wochenende wird der erste große Trubel in Neubrandenburg erwartet, zumal die Geschäfte in der Innenstadt auch am Sonntag geöffnet sind. Der neue H&M wird sicher viele Menschen aus Stadt und Land zusätzlich anziehen, die neugierig auf das umgebaute Haus sind, in dem sie einst ihre Jugendweihe feierten oder schöne Konzerte erlebt haben.

In diesem Jahr ist also Vieles anders: Auch der große runde Grill von Rethra ist zum Beispiel nicht auf dem Marktplatz vertreten. Die städtische Tochter Veranstaltungszentrum Neubrandenburg (VZN) hat alle Anträge für zusätzliche Gastronomie – es waren mehr als 20 von verschiedenen Anbietern – pauschal abgelehnt. 

Wir sind gespannt auf Ihre Meinung: Schreiben Sie uns bitte hier einen Leserkommentar - wie gefällt Ihnen in diesem Jahr die weihnachtliche Innenstadt von Neubrandenburg und das umgebaute HKB?

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung

Kommentare (5)

wer braucht schon hum? nicht die masse, aber die mag weihnachtlichen flair, den gibt es nicht auf dem platz, es ist eine schande was da geboten wird auf der so großzügigen fläche. andere städte wären froh so was zu haben. hier sieht man wieder einmal das alle konkurrenz ausgeschaltet wird von wenigen, die keine ahnung haben von der volkes überwiegenden meinung. für das wetter kann man allerdings nix, aber der rest in der turmstraße ist auch nur noch ein abklatsch der sich bis in ddr zeiten nachvollziehen lässt. resümee: nicht empfehlenswert!!! es gibt besseres im lande. das beste die echte thüringer bratwurst, die mit dem diplom!!!!

Was war nicht alles angekündigt: erst Eiszelt dann doch nicht. Dann Rodelbahn dann wieder nicht. Auch den großen Grill fand ich immer gut. Dieses Jahr gefällt es mir nicht so...

Wie immer halten sich "Mecker"und "Lob" die Waage, was unseren Weihnachtsmarkt betrifft. In diesem Jahr war das Team des VZN um Frau Schimberg aber mit einem Sachverhalt konfrontiert, welche andere Weihnachtsmarktplaner ebenso nach hinten geworfen hätte. Geplant war, beinah schon traditionell ,das Eislaifzelt nebst Gastronomie (neu.sw Konzept) auf dem Markt. Wer wollte das nicht sehen? Erst im September ergab sich die Feststellung, dass aus vielen Gründen dies in diesem Jahr nicht möglich ist. Damit fiel ein Konzept komplett in sich zusammen. Ersatz? Welcher Weihnachtsmarktsandbetreiber, ober Fahrgeschäfteinhaber o. ä. hat denn noch im September freie Termine um ggf. nach NB zu kommen? Das ist vollkommen am Geschäftsbetrieb dieser Anbieter vorbei gedacht. Hier werden längerfristig Terminvereinbarungen getroffen. Das sollte man/frau /Kind zum Verständnis der diesjährigen einmaligen Situation mit bedenken. Das der Marktplatz in diesem Jahr einen Kontrapunkt zur Turmstraße setzt, werden wir als Familie verkraften können. Immerhin haben wir in NB 4 Wochen Weihnachtsmarkt und nicht nur drei Tage. Einen großen Weihnachts-Gorilla auf dem Marktplatz haben wir vor x-Jahren auch überlebt ("Mecker"). Toll war aber seinerseits das langsame Riesenrad ("Lob"). In Erfurt steht neben dem Dom auch ein Riesenrad.

Also man kann da nur sagen ist die reinste Fressmeile hat nichts mehr mit Weihnachten zu tun.

Fressmeile hin, Fressmeile her...in meinem "Dunstkreis" gibt es niemand, der/die in den Adventstagen Kasperletheater spielt oder gar fastet. Das Weihnachtsfest steht vor der Tür, man trifft sich zum Glühwein und sollte schon etwas dazu essen. Die Möglichkeiten sind reichlich, das stimmt. Schaut man genauer hin, entdeckt man auch Neues. So bietet Suppen"kult"tour gleich mit zwei winterlich gestylten Mitarbeiterinnen die "Hausprodukte" und dazu mehrere sehr leckere Punschsorten an. Das lohnt sich wirklich! Interessant wird es in den nächsten Jahren auf dem (Weihnachts-) Marktplatz. Der Center "pocht" auf eine Sichtachse zur Turmstrasse, H&M beharrt mit Sicherheit auf weiträumigen Zugang, der zentrale Teil B des neuen HKB wird fertig und präsentiert sich bestimmt noch besser als H&M jetzt schon. Es wird eine nicht leichte Entscheidung in der "Elefantenrunde" der Marktplatzanlieger.