Panzer rollen an:

Feierlicher Appell auf Neubrandenburger Marktplatz

Die Bundeswehr feiert mit Panzern und Soldaten auf dem Marktplatz. Das hat Folgen für den Wochenmarkt.

Die ersten Bundeswehr-Fahrzeuge stehen bereits auf dem Neubrandenburger Marktplatz.
Thomas Beigang Die ersten Bundeswehr-Fahrzeuge stehen bereits auf dem Neubrandenburger Marktplatz.

Weil die Bundeswehr ihre Panzer in der Neubrandenburger Innenstadt parkt, muss der Wochenmarkt in dieser Woche an ungewohnter Stelle stattfinden. Der Marktplatz ist derweil für die in Neubrandenburg stationierte Panzergrenadierbrigade 41 reserviert, die ihre Jubiläumsveranstaltungen zum 25-jährigen Bestehen vorbereitet. Geplant sind ein Appell, ein Open-Air-Konzert sowie eine umfangreiche Technik-Präsentation. Die ersten schweren Geschütze sind bereits angerollt. Der Wochenmarkt am Donnerstag zieht dafür mit seinen Ständen in die Turmstraße.

Mit diesem großen Aufgebot wollen sich die Soldaten auf ihre Weise bei der Viertorestadt und ihren Einwohnern für Unterstützung und Rückhalt bedanken, kündigt die Bundeswehr an. Alle Verbände sollen „zum Anfassen“ in der Innenstadt mit ihrem Großgerät präsent sein. Dazu gehören zum Beispiel der Schützenpanzer Marder, das Spähfahrzeug Fennek und der Pionierpanzer Dachs.

Am Donnerstag um 17 Uhr tritt das Heeresmusikkorps Neubrandenburg bei einem Open-Air-Konzert auf. Zuvor findet um 14 Uhr ein feierlicher Appell auf dem Marktplatz statt. Dazu werden unter anderem Abordnungen aller drei Bundesländer erwartet, in denen die Brigade stationiert ist: also aus Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Sachsen-Anhalt.

Sperrungen erforderlich

Für die Festveranstaltungen sind in der Innenstadt Straßen- und Parkplatzsperrungen erforderlich, so die Stadtverwaltung. So ist die Stargarder Straße zwischen Badstüberstraße und Neutorstraße voll gesperrt. Bis Donnerstagnacht, 0 Uhr, sei eine Umleitung über die Dümperstraße, Krämerstraße, Darrenstraße und Pontanusstraße ausgewiesen. 

Die Parkflächen in der Stargarder Straße zwischen Badstüber- und Neutorstraße sind vorübergehend nicht mehr verfügbar. Gleichzeitig werden An der Marienkirche sowie in der Kleinen Wollweberstraße die Parkmöglichkeiten eingeschränkt: Dort können dann bis Donnerstagabend, 21 Uhr, nur die ausgewiesenen Behindertenstellflächen sowie die Taxihalteplätze durch die jeweils Berechtigten genutzt werden. In der Kleinen Wollweberstraße werden die Parkflächen auf der nördlichen Straßenseite im Abschnitt zwischen der Straße An der Marienkirche und Stargarder Straße gesperrt.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung