:

Zähe Schöne von Kindern gepflanzt

Burg Stargard.Der Wildapfel wird als eine zähe, empfindliche Schönheit bezeichnet. Jetzt stand der Baum bei den Jungen und Mädchen der ...

Revierförsterin Anne Gemende ist mit den Jungen und Mädchen der Burg Stargarder Johanneskita im Wald unterwegs, um dort Wildapfelbäume zu pflanzen.  FOTO: Anett Seidel

Burg Stargard.Der Wildapfel wird als eine zähe, empfindliche Schönheit bezeichnet. Jetzt stand der Baum bei den Jungen und Mädchen der Johannes-Kindertagesstätte im Mittelpunkt. Die Mitarbeiter der Revierförsterei Tannenkrug hatten die Kinder auf einen Spaziergang im Wald eingeladen. Im Schlepptau hatten sie kleine Bäume, einen Spaten und Wasser.
„Jedes Jahr zum Tag des Baumes machen wir solche Aktionen“, hieß es. Der wird am Donnerstag begangen. Der Wild-Apfel als der Baum des Jahres soll nun entlang des Wanderweges in Burg Stargard wachsen. „Der Baum ist bis auf den Blütezeitraum eher unscheinbar“, so die Fachleute. „Und vom Menschen fast vergessen.“ Dem soll im Stargarder Wald entgegen gewirkt werden. „Der Baum ist nicht nur ein besonderer Schmuck, sondern auch eine Nahrungsquelle für Bienen“, sagte Anne Gemende. Die Kinder lauschten den Ausführungen der Försterin und halfen beim Pflanzen.
Einen ganzen Vormittag haben die Knirpse im Wald verbracht. „Seit einem Jahr haben wir regelmäßig einmal im Monat einen Termin mit den Kindern“, verdeutlichte die Revierförsterin. Ein passendes Thema finde sich zu jeder Jahreszeit. Die kleinen Wild-Apfelbäume bekommen nun die Chance zum Wachsen.
In fünf Jahren werden die Bäume so groß sein, wie die Kinder jetzt, veranschaulichte Anne Gemende. Möglicherweise erinnern sich die Kinder, die dann längst zur Schule gehen, an die Pflanzaktion zurück, wenn sie auf dem Wanderweg unterwegs sind. Die Försterin plant zudem einen kleinen Baumlehrpfad entlang des Weges anzulegen.an