Unfallursache noch nicht geklärt:

Zustand der Schwerverletzten stabil

Am Ort des schrecklichen Unfalls in Neubrandenburg erinnert kaum etwas daran, dass hier ein Mann mitten in eine Reisegruppe hinein fuhr.

Ein neues Schild am Unfallort auf dem Engels-Ring in Neubrandenburg. 
Thomas Beigang Ein neues Schild am Unfallort auf dem Engels-Ring in Neubrandenburg. 

Die bessere Nachricht vorneweg: Der Zustand der 79-jährigen Frau, die bei einem Verkehrsunfall am Montag auf dem Neubrandenburger Freidrich-Engels-Ring schwer verletzt wurde, ist stabil. "Sie wird aber notwendigerweise weiter intensivmedizinisch betreut", sagte eine Sprecherin des Bonhoeffer-Klinikums in der Viertorestadt. Das zweite Opfer des Unfalls, beim dem ein Fahrzeug aus bislang immer noch ungeklärter Ursache auf Höhe des Busbahnhofes in eine Reisegruppe geriet, ist bereits am Dienstag Morgen seinen schweren Verletzungen erlegen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen des Verdachts der Verkehrsgefährdung und fahrlässiger Tötung.

Am Unfallort sind die Schäden an den Verkehrszeichen bereits von der Neubrandenburger Straßenmeisterei behoben worden und ein neues Schild, das beim Unfall abrasiert wurde, steht bereits wieder. Die Bezahlung solcher Schäden, so hieß es dort auf Nachfrage, reguliere in aller Regel die Versicherung des Unfallverursachers.

Kommentare (1)

Wenn die Straßenmeisterei nur immer so schnell arbeiten und sich um Ihre Schilder kümmern würde. Anstatt in Feldwegen zu stehen und Frühstück, Mittag, und Nachmittagspausen zu veranstalten und um 15 Uhr Feierabend zu machen!