Open Air bei Naturschützern unbeliebt:

3000-Grad-Festival steht auf der Kippe

Wird es das 3000-Grad-Festival in Feldberg auch 2014 noch geben? Momentan ist das fraglich. Der Grund: Der Landkreis befürchtet Schäden im Naturschutzgebiet.

Das 3000-Grad-Festival ist in der Feldberger Seenlandschaft mittlerweile halbwegs akzeptiert. Der Landkreis hat aber Bedenken wegen des Umweltschutzes.
Ute Köpke Das 3000-Grad-Festival ist in der Feldberger Seenlandschaft mittlerweile halbwegs akzeptiert. Der Landkreis hat aber Bedenken wegen des Umweltschutzes.

Das 3000-Grad-Festival in Feldberg steht auf der Kippe. Zwar hat es sich in den vergangenen Jahren in der Gemeinde halbwegs etabliert. Der Grundkonflikt aber bleibt: Der Landkreis hat erhebliche naturschutzrechtliche Bedenken.  Am Ende könnten für die Veranstalter und Festivalbesucher hohe Auflagen hinsichtlich des Naturschutzes stehen, die bis zur Vollsperrung des Naturschutzgebietes Schmaler Luzin reichen könnten.

Ob das die 3000-Grad-Macher umsetzen können, müsste sich erst noch zeigen. Auch die Gemeindepolitik hat hier ein Wörtchen mitzureden, in der Vergangenheit wurde das Festival aber eindeutig befürwortet. Mancher Anwohner und Urlauber hatte sich schon an der Musik gestört.

Das Festival 2014 ist für den 15. bis 17. August geplant. Dafür seien auch schon Karten verkauft worden und Musiker gebunden, geben die Veranstalter zu bedenken. In diesem Jahr hatte das Festival rund 4000 Besucher, für 2014 würden rund 4500 erwartet

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung