Polizeikontrollen:

Über 450 Drogen- und Alkohol-Zwischenfälle bei der Fusion

Wenn 60 000 Menschen tagelang feiern, nehmen einige auch Drogen zu sich. Die Polizei hat nun ihre Bilanz der Fusion gezogen. Die Kontrollen blieben nicht immer friedlich.

Die Polizei hat rund um die Fusion fleißig kontrolliert.
Patrick Pleul/Archiv Die Polizei hat rund um die Fusion fleißig kontrolliert.

Beim diesjährigen Fusion-Festival mit 60 000 Besuchern in Lärz hat die Polizei mehr als 450 Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz registriert. Mehr als 200 davon betrafen das Fahren unter Einfluss von Drogen oder Alkohol, wie die Polizeiinspektion Neubrandenburg am Donnerstag mitteilte. Insgesamt sei das Festival aber weitgehend störungsfrei verlaufen.

Bei der Kontrolle eines Autos habe sich jedoch ein Insasse gewehrt und einem Polizisten die Hand in der Seitentür eingeklemmt. Gegen den 24-Jährigen werde ermittelt. Das Fusion-Festival fand vom 25. bis 28. Juni statt.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung