Tragödie in Neustrelitz:

Hausbewohner nach Hausbrand in Klinik verstorben

15 Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Neustrelitz mussten in der Nacht zu Sonnabend evakuiert werden, weil im Keller ein Feuer ausgebrochen war. Einer der Mieter ist dabei schwer verletzt worden und später in der Klinik verstorben.

Rettungskräfte haben den Kellerbrand in einem Neustrelitzer Wohnhaus gelöscht.
Patrick Pleul Rettungskräfte haben den Kellerbrand in einem Neustrelitzer Wohnhaus gelöscht.

Aus noch ungeklärter Ursache ist in der Nacht zu Sonnabend in einem Mehrfamilienhaus in der Neustrelitzer Ernst-Moritz-Arndt-Straße ein Kellerbrand ausgebrochen. Mittlerweile konnte das Feuer von den Rettungskräften unter Kontrolle gebracht werden. Laut Polizei haben die Beamten und die Feuerwehrleute 15 Leute, die in dem Haus wohnen, evakuiert. Bei den Löscharbeiten haben die Retter einen 59-jährigen Bewohner gefunden, der schwer verletzt war. Er wurde zunächst nach Angaben der Beamten auf die Intensivstation des Neustrelitzer Krankenhauses gebracht und sollte später dann aber in die Spezialklinik nach Berlin verlegt werden. Noch vor dem Transport ist der Mann verstorben.

Im Einsatz waren die Feuerwehrleute aus Neustrelitz und Altstrelitz, Notarzt und Rettungswagenbesatzung sowie die Polizei. Die Wohnungen sind wieder freigegeben worden, aber haben teilweise keinen Strom. Ein Vertreter der Wohnungsgenossenschaft ist am Haus, um sich zu kümmern. Die Kripo ermittelt. Ein Brandursachenermittler ist vor Ort.

Weiterführende Links