Gas-Alarm in Neustrelitz:

60 Menschen müssen Wohnungen verlassen

Ein Großaufgebot der Feuerwehr hat in Neustrelitz für Aufsehen gesorgt. Fünf Wohnhäuser mussten geräumt werden - der Grund: Ein Anwohner hatte Gasgeruch gemeldet.

Aufregung am Abend: Wegen Gasgeruchs mussten in der Friedrich-Wilhelm-Straße die Bewohner mehrerer Mietshäuser evakuiert und die Straße längere Zeit gesperrt werden.
Ronny Rolff Aufregung am Abend: Wegen Gasgeruchs mussten in der Friedrich-Wilhelm-Straße die Bewohner mehrerer Mietshäuser evakuiert und die Straße längere Zeit gesperrt werden.

Wegen Gasgeruchs mussten am Montagabend 60 Mieter in der Neustrelitzer Friedrich-Wilhelm-Straße aus ihren Wohnungen evakuiert werden. Sie kamen zunächst im Feuerwehrgerätehaus in der nahe gelegenen Louisentraße unter.

Der Gasgeruch war gegen 19 Uhr von einem Anwohner festgestellt und der Polizei gemeldet worden. Ein Messfahrzeug der Stadtwerke Neustrelitz wurde geordert, um die Ursache zu ermitteln. Gegen 21.30 Uhr stand dann fest: Der Dauerregen am Montag hatte in der Kanalisation Faulgase entstehen lassen. Es bestand keine Gefahr.

Die Feuerwehr war mit 33 Kameraden im Einsatz. Zudem stand der Sanitätszug des Landkreises bereit. Die Straße war rund zwei Stunden gesperrt.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung