:

666 Porträts – da bleibt noch einiges zu tun

Zum Stadtteiljubiläum hat sich der Fotograf Roland Klaffke ein gewaltiges Projekt vorgenommen: So viele Gesichter, wie Altstrelitz Jahre zählt.

Einige Porträts von bislang 450, die Roland Klaffke schon aufgenommen hat – bis Herbst sollen es 666 werden.
Roland Klaffke Einige Porträts von bislang 450, die Roland Klaffke schon aufgenommen hat – bis Herbst sollen es 666 werden.

Das ist das wohl ehrgeizigste Foto-Groß-Projekt, das die Residenzstadt je gesehen hat: Zum 20. Altstrelitzer Stadtteilfest Anfang September möchte Fotograf Roland Klaffke in einer Ausstellung die ­Porträts von 666 Neu- und Altstrelitzern zeigen - denn in diesem Jahr werden 666 Jahre Strelitz gefeiert. 

Und mehr als zwei Drittel des Wegs hat Klaffke bereits geschafft. Seine Sammlung ist mittlerweile auf 450 Motive angewachsen. Jeder darf, aber keiner muss teilnehmen, ist dabei seine Devise. Als kleine Motivationshilfe gab es für die Fotografierten schon mal ein Familienbild oder ein Foto mit der besten Freundin gratis dazu.

Die meisten Abgelichteten hatten bisher volles Vertrauen zu den Fähigkeiten des Fotografen und gaben sofort ihre Zustimmung zur Veröffentlichung ihrer Porträts. Grundsätzlich kann jeder sein Foto vorher ansehen und auch im Postkartenformat mit nach Hause nehmen. Vertreter aller Generationen, manchmal auch ganze Familien hatte Klaffke schon vor seiner  Linse. Zu seinem Bedauern sind allerdings gerade die älteren Einwohner etwas kamerascheu.

Wer sich noch als Modell zur Verfügung stellen möchte, kann sich an den Fotografen wenden unter der Rufnummer 03981 244081.