Rathaus verzeichnet mehr als 2000 Widersprüche:

Abwasserbescheide noch nicht abgehakt

Im nächsten Jahr will die Stadt Neustrelitz „durch“ sein mit den seit 2010 versendeten Schreiben über die erhobenen Gebühren. Ob die Widersprüche das verhindern?

Abwasser: Die Bescheid dazu sind in Neustrelitz sind zu 75 Prozent raus.
Uwe Zucchi/dpa Abwasser: Die Bescheid dazu sind in Neustrelitz sind zu 75 Prozent raus.

Die Stadt Neustrelitz hat 75 Prozent ihrer Abwasserbeitragsbescheide erlassen. 4680 Bescheide haben mittlerweile die Poststelle im Rathaus verlassen. Die ersten waren den Grundstücksbesitzern in Neustrelitz im Jahre 2010 ins Haus geflattert.  Im kommenden Jahr soll nun die Erhebung abgeschlossen sein. Aktuell erhalten Grundstücksbesitzer in Altstrelitz Post.

Gegen die Bescheide sind zwischenzeitlich 2080 Widersprüche eingelegt worden, hat Rathaussprecherin Petra Ludewig bestätigt. Sie erinnerte zudem daran, dass diese Verfahren grundsätzlich ruhen würden, da eine Klage beim Verwaltungsgericht Greifswald erhoben worden ist, die allen Widerspruchsverfahren als Musterverfahren dient.

Die Rathaussprecherin wies zudem darauf hin, dass der Abwasserbeitrag gezahlt werden muss, auch wenn Widerspruch gegen den Bescheid erhoben wurde.  Entfallen würde die sofortige Zahlungspflicht unter anderem dann, wenn eine Stundung erfolgt oder die Beitragserhebung offenbar rechtswidrig wäre.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung