:

Ahoi! Schleusen arbeiten bis Ende Oktober

Die automatisierten Schleusen im Einzugsgebiet des Wasser- und Schifffahrtsamt Eberswalde haben eine Saison-Verlängerung bekommen.

Weil immer mehr Freizeitkapitäne bis in den Oktober hinein auf den Gewässern unterwegs sind, sollen die Schleusen länger offen bleiben (Symbolbild).
Aintschie - Fotolia Weil immer mehr Freizeitkapitäne bis in den Oktober hinein auf den Gewässern unterwegs sind, sollen die Schleusen länger offen bleiben (Symbolbild).

Auch in diesem Jahr hat das Wasser- und Schifffahrtsamt eine Zunahme der Freizeitschifffahrt festgestellt und nun darauf reagiert. Wie es aus der Behörde heißt, werden die Öffnungszeiten für die Freizeitschifffahrt an den automatisierten Schleusen im Einzugsgebiet verlängert. So können die Freizeitkapitäne auch im Oktober täglich von 7 bis 20 Uhr auf den Bundeswasserstraßen bis hinein in die Templiner, Rheinsberger, Lychener Gewässer fahren. Damit gab es grünes Licht für die Öffnung der Schleusen in Zehdenick, Schorfheide, Zaaren, Regow, Bredereiche, Fürstenberg, Voßwinkel, Himmelpfort und Templin bis Ende Oktober.

An der Schleuse Voßwinkel wurden erst im August die letzten Arbeiten am Wehr abgeschlossen. Ein Neubau ersetzt dort das alte Schützenwehr, dass nun elektromechanisch angetrieben wird und aus der Zehdenicker Leitzentrale des Schifffahrtsamtes ferngesteuert und überwacht werden kann. Rund 300 000 Euro wurden dafür investiert. Gleichzeitig entstand als Ausgleichsfläche zu den gefällten Bäumen und der Versiegelungsfläche eine Streuobstwiese gleich in der Nähe des Wehrs.

Die Schleusen in der Mecklenburgischen Kleinseenplatte belegen immer wieder die Spitzenplätze bei der Freizeitschifffahrt. An erster Stelle steht dabei die Schleuse Diemitz in der Müritz-Havel-Wasserstraße.