Unfall:

Alkoholfahrt endet am Straßenbaum

Glück im Unglück hatte ein junger Mann, der sich am Wochenende betrunken hinters Steuer setzte. Über den angerichteten Schaden dürfte er sich dennoch ärgern.

Am Sonntagmorgen ist ein junger Mann in der Feldberger Seenlandschaft mit einem Wagen gegen einen Baum gekracht.
Patrick Seeger Am Sonntagmorgen ist ein junger Mann in der Feldberger Seenlandschaft mit einem Wagen gegen einen Baum gekracht.

Erst "getankt" und dann gefahren: Einem jungen Mann kam sein eigener Leichtsinn am frühen Sonntagmorgen teuer zu stehen. Der 24-Jährige hatte sich betrunken hinter das Lenkrad seines Autos gesetzt und anschließend einen Unfall gebaut.

Gegen 02.45 Uhr kam der Mann auf der Kreisstraße 30 bei Dolgen in der Feldberger Seenlandschaft mit einem VW Passat von der Fahrbahn ab. Unter Alkoholeinwirkung konnte er offenbar das Fahrzeug nicht auf mehr der Straße halten und der Wagen kollidierte mit einem Straßenbaum. Der Fahrer hatte dabei noch Glück im Unglück, denn er wurde beim Aufprall nicht verletzt. Im Fahrzeug befanden sich keine weiteren Personen.

Die Alkoholfahne des Unfallfahrers blieb von den Beamten des Polizeihauptreviers Neustrelitz bei der Unfallaufnahme nicht unbemerkt. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab eine Atemalkoholkonzentration von 2,26 Promille. Eine Blutprobenentnahme wurde veranlasst. Die Polizei war durch einen Zeugen auf die Unfallstelle aufmerksam gemacht worden.

Nicht nur, dass nun das Auto des jungen Mannes demoliert ist und einen Schaden von rund 10000 Euro genommen hat, auch der Führerschein ist erst mal weg. Die Polizei zog die Fahrerlaubnis des Trunkenheitfahrers noch vor Ort ein.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung