Hausbrand in Feldberg:

Alte Villa vermutlich angezündet

Ein großes Haus direkt an Feldbergs Ortsdurchfahrt geriet in der Nacht zu Sonntag in Brand. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Meterhoch schlugen die Flammen aus dem Dachstuhl in Feldberg. Eiseskälte und Wind erschwerten die Löscharbeiten.
Matthias Ertzgräber Meterhoch schlugen die Flammen aus dem Dachstuhl in Feldberg. Eiseskälte und Wind erschwerten die Löscharbeiten.

Der Dachstuhl einer leer stehenden Villa in der Feldberger Bahnhofstraße ist in der Nacht zu Sonntag abgebrannt. Das große Eckhaus steht direkt am Kreisverkehr gegenüber des Bahnhofes und prägt das Ortsbild. Durch den Brand wurde das Gebäude erheblich beschädigt. Die Polizeiinspektion Neubrandenburg schätzt den Sachschaden auf 25 000 Euro. Es wird von Brandstiftung ausgegangen. Die Kriminalpolizei ermittelt.

An den Löscharbeiten beteiligten sich 30 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren aus Feldberg, Neustrelitz, Lichtenberg, Alt-Strelitz und Dewitz. Bei minus zehn Grad waren die Löscharbeiten extrem schwierig, berichtete Thomas Tschirch von der Feuerwehr Neustrelitz. "Schläuche und Armaturen und nasse Kleidung vereisten sofort." Auch die Straße vor dem Haus wurde durch gefrorenes Löschwasser zur Rutschbahn.

Das Haus befindet sich in Privatbesitz. Alle Pläne der Eigentümer, das Gebäude zu sanieren, sind bisher gescheitert.

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung