Tiefes Loch neben der Straße:

An der B 96 wird schon wieder gebaut

Eine Lücke im Radwegenetz wird an der Bundesstraße 96 bei Drewin geschlossen. Vorher allerdings wurde kräftig gegraben.

Ein tiefes Loch klafft an der Bundesstraße 96 bei Drewin.
Susanne Böhm Ein tiefes Loch klafft an der Bundesstraße 96 bei Drewin.

Ein Krater klafft neben der Bundesstraße 96 bei Drewin. Das Straßenbauamt Neustrelitz lässt dort einen Durchlass erneuern. Um an die Unterführung heranzukommen, die Wasser unter der Straße hindurch leitet, musste ein rund zwei Meter tiefes Loch ausgehoben werden. Ein zweiter Durchlass wurde bereits in den vergangenen Wochen saniert.

Die beiden Durchlässe sind nur die Vorbereitungsarbeiten für einen Radweg, der dort im kommenden Jahr gebaut werden soll, erklärt Peter Baumgarten vom Straßenbauamt Neustrelitz. Ursprünglich sollten beide Durchlässe schon bis zum 18. Dezember fertig werden, die Arbeiten verzögerten sich jedoch. „Es sind unterirdische Hindernisse aufgetreten. Steine mussten entfernt werden.“ Der Zeitverzug sei kein Problem. Der Durchlass werde einfach nach den Feiertagen fertig gestellt. Die einseitige Sperrung der Straße sei für diese Restarbeiten nicht mehr notwendig. Die Anschlussarbeiten am Radweg können laut Peter Baumgarten voraussichtlich planmäßig beginnen.

Der Radweg wird von der südlichen Waldzufahrt nach Drewin bis hin zum Radweg am Knoten der Bundesstraßen 96 und 198 angelegt. Knapp 3,5 Kilometer werden in Angriff genommen. Der Asphaltweg soll 2,5 Meter breit werden und an die bereits vorhandenen Wege anschließen. Vollsperrungen für Autofahrer wird es nach Auskunft des Straßenbauamtes während der Bauphase nicht geben. Im Juni soll der Radweg fertig werden.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!