Autofahrer, habt Geduld!:

An Woldegks Ost-Ausfahrt kommt jetzt ein Kreisel hin

Jetzt ganz stark sein: Wer mit dem Auto in die Stadt will, muss mit Wartezeiten rechnen. Denn auch im Osten des Ortes soll ein Kreisel für mehr Sicherheit sorgen. Im Westen geht es bereits rund.

Steven Wallick und seine Kollegen von der Fersemota Fertigsegmentmontagen GmbH aus Waren haben am Dienstag bereits die Leitplanken im Baustellenbereich entfernt. Ab heute wird die Straße abgefräst.
T. Lemke Steven Wallick und seine Kollegen von der Fersemota Fertigsegmentmontagen GmbH aus Waren haben am Dienstag bereits die Leitplanken im Baustellenbereich entfernt. Ab heute wird die Straße abgefräst.

Ab Mittwoch rücken an Woldegks Ortsausfahrt in Richtung Osten die großen Baumaschinen an. An der T-Kreuzung, wo die B 104 nach Strasburg abbiegt und die B 198 nach Prenzlau weiterführt, wird der Asphalt abgefräst. Allein bei einer Fahrbahnerneuerung soll es aber nicht bleiben. An der Stelle entsteht in den kommenden Wochen ein neuer Kreisverkehr.

Bereits seit Anfang der Woche müssen Autofahrer an dem Abzweig daher Wartezeiten in Kauf nehmen. Der Verkehr aus den drei verschiedenen Fahrrichtungen wird über die Dauer der Bauarbeiten über Ampeln geregelt, heißt es aus dem Straßenbauamt Neustrelitz. Zugute kommt den Straßenbauarbeitern dabei, dass derzeit noch im weiteren Verlauf der Bundesstraße 198 in der Uckermark gebaut wird und daher weniger Autos und Laster als gewöhnlich über die Woldegker Kreuzung am Ortsausgang rollen. 

Anschluss an den neuen Kreisel wird auch der Parkplatz und das Areal an der Gaststätte "Strandhalle" erhalten. Zwar ist das Lokal seit etlichen Jahren geschlossen, doch haben Stadt und Gaststättenbesitzer die Hoffnung, dass irgendwann wieder eröffnet werden kann. Nachdem vor einigen Jahren ein Auto in die Hauswand des Restaurants krachte, schwelt ein Rechtsstreit in dem Versicherungsfall.  

Der neue Kreisverkehr wird einen Außendurchmesser von 40 Metern haben, informiert das Verkehrsministerium Mecklenburg-Vorpommern. Die Kreisfahrbahn wird sieben Meter breit sein. Zusätzlich ist in der Mitte ein 5,30 Meter breiter gepflasterter Innenring vorgesehen. An allen Zu- und Abfahrten des Kreisels werden sogenannte Fahrbahnteiler eingebaut. Zudem werden alle Anschlussäste auf eine Breite von 7,50 Meter ausgebaut. Der neue Kreisel entspricht damit dem bereits vorhandenen Kreisverkehr an der Stadtausfahrt Woldegk-West. Die Kosten in Höhe von rund 566 000 Euro trägt der Bund.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!