Vor Gericht:

Angeklagter fehlt bei Verhandlungsbeginn

Drei junge Männer müssen sich wegen einer Diebstahlserie zwischen Neustrelitz und Neubrandenburg verantworten - aber nur zwei sind vor Gericht erschienen. Ohnehin haben sie sich schon immer gegenseitig beschuldigt.

Das Gericht musste erst mal fast tatenlos bleiben.
NK-Archiv Das Gericht musste erst mal fast tatenlos bleiben.

Ratlosigkeit im Gerichtssaal, der Verhandlungsbeginn muss warten: Ein 24-jähriger Rostocker ist am Donnerstag nicht vor dem Amtsgericht in Neustrelitz erschienen. Gemeinsam mit einem 25-jährigen Burg Stargarder sowie einem 23-jährigen Möllenbecker soll er sich wegen einer ganzen Serie von Einbrüchen, Einbruchsversuchen und Diebstählen vorgeworfen.

16 Taten in der Region zwischen Neustrelitz und Neubrandenburg sollen Ole P., Tony H. und Daniel H. im Zeitraum von November 2011 bis Februar 2012 begangen haben. Mal zu dritt, mal nur zweit, und in einigen Fällen beschuldigt einer den anderen, berichtet Richterin Bettina Walte-Petersen. Die Spur ihrer Einbrüche zieht sich von einem Freizeitzentrum verschwanden über einen Schrotthandel, eine Bäckerei und ein ehemaliges LPG-Gelände bis zu einem Aldi-Markt im Stadtteil Eschenhof eingestiegen sein.

Am ersten Verhandlungstag blieb nun kaum mehr zu tun, als eine polizeiliche Überprüfung an der Adresse des Rostocker Angeklagten und - falls diese erfolglos bleibt - einen Haftbefehl anzuordnen. Ohnehin sind die Zeugen erst für den nächsten Verhandlungstag in zwei Wochen vorgeladen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung