:

Ansturm wie noch nie aufs Debüt der Extremsportart

360 Teilnehmer aus 20 Nationen, darunter über 50 deutsche Teams, haben sich für die erste Auflage des ÖTILLÖ Swimrun 1000 Lakes angemeldet. Sie starten in Wesenberg. Noch nie zuvor haben sich so viele Teilnehmer bei einer Premiere eines solchen Rennens registrieren lassen.

Der Swimrun gilt als eine der härtesten Ausdauersportarten der Welt. Insgesamt müssen die Teilnehmer 43,37 Kilometer schwimmend und laufend zurücklegen.
ÖTTILÖ Swimrun World Series Deutschland Der Swimrun gilt als eine der härtesten Ausdauersportarten der Welt. Insgesamt müssen die Teilnehmer 43,37 Kilometer schwimmend und laufend zurücklegen.

Trailrunning und Schwimmen in der Mecklenburgischen Seenplatte – das dürfte der sportliche Höhepunkt des Jahres in Wesenberg sein. Noch nie zuvor haben sich so viele Teilnehmer bei der Premiere eines ÖTILLÖ-Rennens registriert wie bei dem Debüt am 23. Oktober in der Mecklenburgischen Seenplatte. Darüber informierten jetzt die Organisatoren. 360 Teilnehmer aus 20 Nationen, darunter mehr als 50 deutsche Teams, haben sich für die erste Auflage des ÖTILLÖ Swimrun 1000 Lakes angemeldet. Sie starten in den Kategorien Damen, Herren und Mixed. 

Der Start liegt in Wesenberg in Mecklenburg-Vorpommern, das Ziel in Rheinsberg in Brandenburg. Die Landschaft hat die Organisatoren aus Schweden überzeugt. An diesem Tag wird Wesenberg deshalb ein sportliches Spektakel erleben, wie es noch nie da gewesen ist. Die Teams starten immer zu zweit über eine Strecke von insgesamt 43,3 Kilometern. Dabei sind 1500 Meter zu schwimmen. Die Athleten wechseln 22-mal zwischen Laufen und Schwimmen. „Auf die Teilnehmer warten ein schneller Kurs und harte Konkurrenz, schließlich sind viele der weltbesten Swimrunner am Start“, heißt es im Vorfeld. ÖTILLÖ wird seinem Namen auch in der Seenplatte gerecht – bedeutet es doch im Schwedischen von Insel zu Insel.