Theater- und Opernball in Neustrelitz:

Auf hunderte Ballgäste wartet das „süße Leben“

Ein rauschendes Fest verspricht der Theater- und Opernball am Sonnabend im Neustrelitzer Landestheater. Das Motto ist einem italienischen Filmklassiker entliehen: „La dolce Vita“. Und zu später Stunde wird auch ein bis dahin gut gehütetes Geheimnis gelüftet.

Mit einem feurigen Can-Can aus der Operette „Die lustige Witwe“ wollen die Künstler der Deutschen Tanzkompanie auch den Besuchern des Theater- und Opernballs kräftig einheizen.
joerg metzner Mit einem feurigen Can-Can aus der Operette „Die lustige Witwe“ wollen die Künstler der Deutschen Tanzkompanie auch den Besuchern des Theater- und Opernballs kräftig einheizen.

Der Filmtitel „La dolce vita“ - zu deutsch: Das süße Leben -liefert in Neustrelitz die Titelzeile für den diesjährigen Theater- und Opernball. Die rund 360 Gäste können sich am Sonnabend auf ein rauschendes Fest mit einem opulenten Programm freuen. „Es wird eine wahre Leistungsschau aller Sparten der Theater und Orchester GmbH“, kündigt Operndirektor Wolfgang Lachnitt an. 

Den Ballgästen soll vor allem Lust gemacht werden auf das, was im Theater demnächst ansteht. Etwa auf die Premiere der Verdi-Oper „La Traviata“ am 21. März. Ausblicke gibt es zudem auf das Sommergastspiel in Neubrandenburg mit dem Schauspiel-Klassiker „Das Wirtshaus im Spessart“ und auf die mit Spannung erwarteten Festspiele im Schlossgarten mit ihrem diesjährigen Musical-Beitrag „Hello Dolly“ mit Dagmar Frederic.

Auf dem  Höhepunkt des Balls, kurz vor Mitternacht, wird es auch in diesem Jahr noch einmal ganz besonders spannend. Der Theaterförderverein vergibt seinen Preis „Verbeugung“. Mit der vom Lichtenberger Bildhauer
Uwe Maroske geschaffenen Skulptur werden seit 2002 Künstler des Hauses geehrt, die etwas Bleibendes geschaffen haben.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung