:

Baustart für Umgehung erst im Frühjahr 2016

Der Bau für Mirows Umgehung kann erst im kommenden Jahr beginnen. Das Oberverwaltungsgericht Greifswald hat die Klagen gegen das Vorhaben noch nicht bearbeitet. Dennoch gibt es positive Nachrichten.

Monat für Monat demonstriert die Mirower Bürgerinitiative für eine Umgehungsstraße. Die Aktivisten machen unter anderem mit auffällig geschmückten Fahrzeugen auf ihre Forderung aufmerksam.
Archiv/Marian Lopuszanski Monat für Monat demonstriert die Mirower Bürgerinitiative für eine Umgehungsstraße. Die Aktivisten machen unter anderem mit auffällig geschmückten Fahrzeugen auf ihre Forderung aufmerksam.

Aus dem ersten Spatenstich für Mirows Umgehungsstraße wird 2015 nichts. Das teilte Jens Krage, Leiter des Straßenbauamts Neustrelitz, am Montag mit. Das Oberverwaltungsgericht in Greifswald braucht zu lange, um die beiden privaten Klagen gegen das Bauvorhaben zu bearbeiten. „Wir hatten gehofft, dass das Gericht rechtzeitig die sofortige Vollziehung freigibt, aber jetzt ist es zu spät. Selbst wenn das Gericht noch heute eine Entscheidung treffen würde, könnten wir den Spatenstich mit unmittelbar anschließendem Baustart in diesem Jahr nicht mehr organisieren“, sagte Jens Krage. Er gehe davon aus, dass das Gericht im November oder Dezember entscheidet und der Baustart im März oder April erfolgt.

Es gibt aber auch eine gute Nachricht: „Das Bundesverkehrsministerium hat jetzt die komplette Finanzierung für die Ortsumgehung gesichert“, so Jens Krage. 25 Millionen Euro stünden für beide Bauabschnitte zur Verfügung. „Das Geld kann nicht verfallen oder für andere Zwecke eingesetzt werden.“ So könne der Bau ab dem Frühjahr zügig vorangetrieben werden. „Mit dem zweiten Bauabschnitt können wir vielleicht sogar schon in der zweiten Jahreshälfte beginnen – vorausgesetzt, das Gericht entscheidet positiv.“ Das Oberverwaltungsgericht gab am Montag keinen konkreten Sachstand bekannt. „Das Eilverfahren wird bearbeitet“, sagte ein Gerichtssprecher.