Das Warten hat ein Ende:

Begegnungsstätte nimmt Gestalt an

Das Projekt war schon fast vom Tisch. Doch wenn jetzt alles klappt, haben die Grünower im kommenden Jahr ihr Gemeinschaftshaus.

Gemeindevertreter Heiko Djalek und Bürgermeister Wolfgang Fiedler (von links) stehen auf der Freifläche mit Blick auf den Naschgarten hinter der Grünower Feuerwehr, auf der das neue Gemeinschaftshaus im kommenden Jahr gebaut wird.  
Ute Köpke Gemeindevertreter Heiko Djalek und Bürgermeister Wolfgang Fiedler (von links) stehen auf der Freifläche mit Blick auf den Naschgarten hinter der Grünower Feuerwehr, auf der das neue Gemeinschaftshaus im kommenden Jahr gebaut wird.  

Noch haben die Grünower das Geld für ihr geplantes Gemeinschaftshaus nicht in der Tasche, doch die Förderung ist auf einem guten Weg. Wenn alles klappt, kommt der Zuwendungsbescheid als frühzeitiges Weihnachtsgeschenk auf den Tisch. Für Bürgermeister Wolfgang Fiedler geht damit ein langgehegter Wunsch in Erfüllung.

Zuerst habe man geplant, die alte Schmiede zum Gemeinschaftshaus umzubauen, erzählt er. Doch dann sei die historische Immobilie verkauft worden. So orientierte sich die Gemeinde auf einen alten Stall. Das Gebäude nahe der Feuerwehr stand jedoch auf einer Grundstücksgrenze. So war die Zustimmung des Nachbarn notwendig. Wirklich lukrativ war das Holzgebäude auch nicht. Letztlich erwarb der Nachbar selbst den Stall. Wirklich traurig war der Bürgermeister nicht: „Wir sind zwei alte Gebäude losgeworden.“ Dadurch kam Geld ins Gemeindesäckel. Bei den alten Bauten wären auch Reparaturen nötig ge­wesen, sie hätten sicher weitere schwer kalkulierbare Kosten verursacht.

Statt einer Sanierung habe die Gemeinde jetzt einen Neubau auf dem Plan. Die Investition von 102 000 Euro wird dem Bauamt zufolge mit 70 000 Euro aus dem Programm zur ländlichen Entwicklung gefördert. Denkbar scheint auch die Anschaffung einer modernen Solaranlage. Das Gemeinschaftshaus soll links auf der Rückseite der Feuerwehr ent­stehen. Der 15 Meter lange Eingeschosser wurde als Holzständerbauwerk vom Neustrelitzer Architekturbüro Heller geplant. Zur Zeit finden Grünower Veranstaltungen im Feuerwehrgebäude oder im Pfarrhaus statt. Das soll sich im nächsten Jahr ändern.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung