Altes Gebäude am Neustrelitzer Hafen öffnet Türen:

Besucher nehmen Kornspeicher aufs Korn

Zum Tag des offenen Denkmals zog der Kornspeicher am Zierker See viele Besucher an. Diese erfuhren unter anderem, was in den Etagen des alten Gemäuers künftig passiert und wer hier arbeitet oder wohnt.

Der Kornspeicher am Zierker See war zum Tag des offenen Denkmals ein begehrtes Besichtigungsobjekt.
Sandra Lembke Der Kornspeicher am Zierker See war zum Tag des offenen Denkmals ein begehrtes Besichtigungsobjekt.

Mit diesem überwältigenden Interesse hatte niemand gerechnet: Geschätzte 150 bis 200 Besucher drängten sich am „Tag des offenen Denkmals“ vor dem alten Kornspeicher am Neustrelitzer Hafen, um einen Blick in das derzeit in Sanierung befindliche Gebäude werfen zu können. Architektin Kerstin Heller und die Bauherren mussten daher die vielen Interessenten in mehreren Gruppen durch das Gebäude führen und waren auch als Gesprächspartner überaus gefragt.

Der Kornspeicher, der ursprünglich Kammerspeicher hieß und im Laufe der Zeit auch unter anderen Namen bekannt war, wurde 1852/1853 vom Neustrelitzer Baumeister Friedrich Wilhelm Buttel erbaut, erläuterte Kerstin Heller den Besuchern. Seit der Wende wurde das Gebäude nicht genutzt. Im Jahr 2009 begann man mit den Planungen für eine Sanierung und Nutzung des Speichers. Seit Frühjahr 2012 wurde – mit saisonalen Pausen – emsig an dem Speicher gebaut. Für die Sanierung mussten immer wieder originelle Lösungen gesucht und gefunden werden. So wurde zum Beispiel das Tragwerk, das sich im Laufe der Jahre um 15 bis 20 Zentimeter abgesenkt hatte, angehoben.

Die Besucher erfuhren  auch, wie der alte Kornspeicher in Zukunft genutzt werden soll. Im Untergeschoss soll es ein Restaurant, eine Bar und eine Kaffeerösterei geben. Im 1. Obergeschoss können anspruchsvolle Gäste bald in 14 geschmackvollen Hotelzimmern nächtigen, die exklusiv für den Kornspeicher entworfen wurden. Das 2. Obergeschoss wird künftig die Kanzleiräume eines Steuerberater Daniel Hirsch beherbergen, während im Dachgeschoss zwei Eigentumswohnungen entstehen.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!