Statt vorwärts ging es rückwärts:

Betrunken einen Crash verursacht und abgehauen

Auf die Polizei warten, das wollte der Unfallverursacher nicht. Auf der Flucht fuhr er noch über den Fuß seines Unfallgegners.

Nachdem die Polizei den Fahrer ausfindig gemacht hatten, musste der zum Alkoholtest.
UNKNOWN/Symbolbild Nachdem die Polizei den Fahrer ausfindig gemacht hatten, musste der zum Alkoholtest.

Als ein Mann am Dienstagmittag mit seinem Auto an der Ampelkreuzung in der Strelitzer Chaussee in Neustrelitz nach der Rotphase wieder anfahren wollte, fuhr er rückwärts auf ein dahinter stehendes Fahrzeug auf. Er hatte offenbar den Rückwärts- mit dem Vorwärtsgang verwechselt. Kein Wunder. Denn als der Geschädigte den Mann zur Rede stellte, bemerkte er Alkoholgeruch.

Der Unfallfahrer wollte nicht auf die Polizei warten und haute mit dem Auto ab. Dabei rollte er noch mit dem Reifen über den Fuß des Geschädigten. Dieser hatte sich das Kennzeichen notiert, sodass die Beamten den Verursacher wenig später ermitteln konnten.

Der Alkoholtest zwei Stunden nach dem Unfall ergab noch einen Wert von 1,89 Promille. Der Führerschein wurde eingezogen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung