Stillleben entsteht eigens für Aktion:

Blumen sind gar nicht seine Art

Für eine Versteigerung in der Galerie Neustrelitz nimmt sich der Maler Joachim Lautenschläger ein für seine Verhältnisse ganz ungewohntes Motiv vor.

In seinem Neustrelitzer Atelier arbeitet Joachim Lautenschläger gerade an einem Blumen-Stilllleben.
Silvio Witt In seinem Neustrelitzer Atelier arbeitet Joachim Lautenschläger gerade an einem Blumen-Stilllleben.

Wer in eine Internet-Suchmaschine das Wort „Küchenbilder“ eingibt, findet Fotografien von aufgeschäumten Milchkaffees oder herumliegenden Kaffeebohnen. Wer den Maler Joachim Lautenschläger in seinem Neustrelitzer Atelier besucht, weiß, dass es auch anders zugehen kann.

„Wie ein Klavierspieler Etüden übt, so male ich alle Jahre ein Stillleben beispielsweise mit Äpfeln. Erstaunlicherweise hängen diese dann oft in Küchen“, so der Künstler. Für eine vorweihnachtliche Kunstauktion in seiner neuen Heimatstadt wagt er sich nun an ein Experiment: ein Blumen-Stillleben. „Das habe ich noch nie gemacht und es ist eigentlich auch nicht meine Art“, sagt der 69-Jährige schmunzelnd.

Bei der Auktion am 7. Dezember in der Galerie Neustrelitz kommen eine Reihe phantasievoller Bilder, teilweise weltweit bekannter Künstler, unter den Hammer. Armin Mueller-Stahl, Janosch, Matisse stehen auf der Auktionsliste von Galerist Raimund Hoffmann. „Aber auch regionale Künstler wie Karlheinz Wenzel, Dorothea und Uwe Maroske oder Werner Schinko sind dabei“, verspricht der Gastgeber. Die Besichtigung der Werke ist am 5. Dezember von 14 bis 18 Uhr und am 6. Dezember von 14 bis 20 Uhr möglich. Die Auktion startet am 7. Dezember um 14 Uhr in der Galerie Neustrelitz, Zierker Straße 1.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung