56-Jähriger geständig:

Brandstifter im Geldbaum-Prozess verurteilt

Zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und sechs Monaten wurde der Campingplatzbesitzer verurteilt, der im Juli vergangenen Jahres bundesweit für Schlagzeilen sorgte.

Der 56-jährige Mirower, der im vergangen Jahr sein Haus abfackelte, wurde jetzt zu einer Bewährungsstrafe verurteilt.
Susanne Böhm Der 56-jährige Mirower, der im vergangen Jahr sein Haus abfackelte, wurde jetzt zu einer Bewährungsstrafe verurteilt.

Der Mirower Campingplatzbesitzer, der im Juli vergangenen Jahres sein Haus angezündet hat, wurde am Mittwoch im Amtsgericht in Waren wegen Brandstiftung zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und sechs Monaten verurteilt, ausgesetzt zu zwei Jahren und sechs Monaten Bewährung. Zusätzlich muss er 5000 Euro an den Verein zur Unterstützung krebskranker Kinder zahlen.

Alles zum Geldfund und dem Brand

Der 56-Jährige hatte den Tatvorwurf, Benzin im Haus verteilt und angezündet zu haben, gleich zu Beginn der Verhandlung in vollem Umfang gestanden. Das war einer der Umstände, die laut Richter Manfred Thiemontz strafmildernd wirkten. Zugute hielt das Gericht dem Angeklagten auch, dass er nicht vorbestraft ist, sich darum bemüht, seine Exfrau für den Verlust des gemeinsamen Hauses zu entschädigen und seine Sozialprognose positiv ist. Außerdem habe sich der Unternehmer mit seiner Tat erheblich selbst geschädigt. Nicht nur, dass er sein eigenes Haus zerstörte, er zog sich bei der Brandstiftung auch selbst Verletzungen zu. "Er hat sich selbst ins Knie geschossen", so Verteidiger Henrik Tantau. Der Angeklagte selbst äußerte sich nicht zur Tat oder seinen Motiven. Es heißt jedoch, der gebürtige Hamburger habe sein Haus in Mirow angezündet, damit seine damalige Ehefrau es nicht bekommt.

Der Fall sorgte bundesweit für Schlagzeilen, weil auf dem Campingplatz des Angeklagten eine Woche vor dem Brand 200.000 Euro in einem Versteck auf einem Baum entdeckt wurden. Auch in diesem Fall hieß es in der Mirower Gerüchteküche, er habe das Geld vor seiner damaligen Frau verstecken wollen.

 

 

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!

Kommentare (1)

In einem Prozess wegen Brandstiftung wird der geständige Täter wegen Brandstiftung verurteilt. Was ist dann ein Geldbaum-Prozess?