Feuer im Seniorenheim:

Brandstifter noch nicht geschnappt

Nach dem Feuer an und in Wesenbergs neuem Seniorenheim ermittelt die Polizei weiter in alle Richtungen. Obwohl es keine Zeugen gibt, sind die Fahnder optimistisch, die Täter bald zu fassen.

Im Neubau des Wesenberger Seniorenheimes hatte es gebrannt.
Anett Seidel Im Neubau des Wesenberger Seniorenheimes hatte es gebrannt.

Fünf Tage nach der Brandstiftung an Wesenbergs neuem Seniorenheim hat die Polizei noch keinen Tatverdächtigen gefasst. Die Ermittlungen gestalten sich so schwierig, weil es keine Zeugen gibt, sagte Polizeisprecherin Diana Mehlberg am Donnerstag auf Nordkurier-Nachfrage. „Auf unseren Aufruf hat sich kein einziger Tatzeuge gemeldet.“

Ermittler optimistisch

Dennoch sehe nach gegenwärtigem Kenntnisstand alles danach aus, als würden die umfangreichen Ermittlungen zum Erfolg führen, der oder die Brandstifter gefasst werden. Zahlreiche Spuren seien gesichert, die in den kommenden Tagen ausgewertet werden. Unbekannte hatten am vergangenen Samstagabend größere Mengen Styroporabfälle in Brand gesteckt, die neben dem im Bau befindlichen Gebäudekomplex lagen. Das Feuer richtete Schäden im Eingangsbereich, an der Fassade und am Dach eines der drei Häuser an. Personen wurden dabei aber glücklicherweise nicht verletzt. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf insgesamt 5000 Euro.

Zeugen sind weiterhin aufgerufen, sich bei der Polizei zu melden. Wer am Abend des 2. Mai in Wesenberg etwas Ungewöhnliches beobachtet hat, wird dringend gebeten, sich zu melden, und zwar unter der Telefonnummer 03981 258224.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung